Anzeige
Anzeige

Bald keine Plastiktüten mehr in Deutschland?

6. September 2019

Das Bundesumweltministerium will einen Gesetzentwurf mit dem Ziel eines Plastiktüten-Verbots auf den Weg bringen. Es geht dabei um sogenannte „leichte Kunststofftragetaschen“, die ganz leichten Tütchen etwa für Obst und Gemüse und besonders stabile Tüten sind nicht betroffen. In Deutschland würden pro Jahr und Kopf noch rund 20 dieser Tüten verbraucht, heißt es im Entwurf von SPD-Umweltministerin Svenja Schulze.
Verboten werden soll Geschäften nun, solche Tüten auszugeben, „die dazu bestimmt sind, in der Verkaufsstelle mit Waren gefüllt zu werden“, wie die „Bild“-Zeitung berichtete.
Händlern würden bei Verstoß Geldstrafen von bis zu 100.000 Euro drohen.
Was meinen Sie?


4 Antworten zu “Bald keine Plastiktüten mehr in Deutschland?”

  1. Oscar sagt:

    Aus Richtung der SPD Umweltministerin Schulze kommt doch seit Wochen fast wöchentlich eine neue , kaum realisierbare Idee unter dem Deckmantel Umweltschutz.
    Wenn diese Ideen alle realisiert werden, geht es in Richtung Steinzeit. Frau Schultze will offensichtlich mit diesen teils flachen Ideen von der Schwäche ihrer Partei ,siehe letzte Wählen in Sachsen ablenken. Umweltschutz ist wichtig, aber unter den Bedingungen von heute und nicht von oben verordnet. Plastetüte weg-Baumwollbeutel her, ganz schlechte CO 2 Bilanz, Frau Schulte.

    • Werner M. sagt:

      Hä?
      Erstens leben wir nicht in der Steinzeit, wenn wir statt Plastiktüten dann Stoffbeutel zum Tragen nehmen.
      Zweitens benutzt man den Stoffbeutel natürlich häufiger und eigentlich jahrelang.
      Irgendwann gehen auch diese kaputt, aber bei normaler Benutzung sind Stoffbeutel viel strapazierfähiger und halten um ein vielfaches länger und sind haben damit auch eine sehr viel bessere CO2-Bilanz.
      Aber man kann sich auch alles so hindrehen, damit es in seine komische Meinung passt….

      P.S.
      Meine 3 Stoffbeutel sind alle über 8 Jahre alt und jede Woche im Gebrauch (Einkauf).
      Und auch für das Obst kann man Stoffbeutel (oder andere Mehrwegbeutel) benutzen und muss nicht die dünnen Plastiktüten nehmen.

      • oscar sagt:

        Tolle Öko-Bilanz, wenn man 2 Baumwollbeutel 8 Jahre benutzt, sie mindestens 1x im Monat wäscht (Wasser,Strom,Chemie,Abwasser).
        Abgesehen von der Öko-Bilanz bei der Herstellung von Baumwollstoffen,aber das betrifft
        uns nicht direkt,es passiert ja in Fernost.
        Vielleicht doch Augenauswischerei von Frau Schulze oder einfach nur Politikerpolemik, wie
        jetzt das von der gleichen Dame geforderte Verbot von Ölheizungen? Da werden sich alle “ freuen“, die auf Grund fehlender Alternativen auf Heizöl angewiesen sind. Es ist immer besser, vorher zu denken, bevor man solche Sätze in die Öffentlichkeit bringt,liebe Frau Bundesumweltministerin der SPD!

  2. Simon Simson sagt:

    Oscar, das stimmt, wenn man den Baumwollbeutel 1x benutzt. Dass Frau Schulze mit dem Thema nicht genau die Mitte der Problematik trifft, zumal 75% weniger Plastiktüten abgesetzt werden, seit sie Geld kosten, ist aber wahr. Über ihre Beweggründe spekuliere ich nicht. Ich würde sie lieber danach fragen. Können Sie was Gutes schreiben, z.B. was Sie stattdessen tun und was uns mehr hälfe, wenn es alle tun würden? Ich will mich Ihnen dann gern anschließen und vielleicht auch Frau Schulze. Lesen Sie mal den Kommentar von W zu Gemeinsam gegen den Müll – Am 21. September auch in Waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*