Anzeige
Anzeige

Gregor Schmidt versetzt die Stadt Waren ein weiteres Mal

6. September 2019

So richtig dran geglaubt hat wohl niemand: Gregor Schmidt, der seit Jahren einen 90 Millionen Euro teuren Aqua Regia Park mit Tauchturm auf den Nesselberg setzen möchte, hat einmal mehr eine Zusage nicht eingehalten. Er wollte bis Donnerstag dieser Woche eine Finanzierungsbestätigung für das Projekt bei Bürgermeister Norbert Möller vorlegen, damit das Thema am 18. September in der Stadtvertretung behandelt werden kann (WsM berichtete). Doch diese Bestätigung blieb aus. “Wir haben keine prüfbaren Unterlagen erhalten”, heißt es dazu auf Nachfrage von “Wir sind Müritzer” aus der Stadtverwaltung.
Hier geht’s zu unserem Artikel, in dem wir über ein Gespräch zwischen Möller und Schmidt berichtet haben: https://www.wir-sind-mueritzer.de/allgemein/aqua-regia-park-investor-will-finanzierungsbestaetigung-vorlegen/


7 Antworten zu “Gregor Schmidt versetzt die Stadt Waren ein weiteres Mal”

  1. WRN sagt:

    Moin ,
    langsam reicht’s. Man kann das Thema nicht mehr hören,bzw. lesen. Das wird doch nie was und das ist auch gut so , weil Waren ist eh schon zu gebaut und das an manchen Stellen, nicht gerade schön.

  2. Liz sagt:

    Hat etwa jemand was anderes erwartet?

  3. Micha sagt:

    Hat hier jemand was anderes erwartet…..???? Ich nicht !!! Nächste Runde bitte .

  4. S. sagt:

    Gott sei Dank!

  5. Peter Splitt sagt:

    Da lassen sich die Stadtvertreter schön verarschen.
    Aber irgendetwas macht sie sehr geduldig.

  6. Eckhard Kloth sagt:

    Endlich mal wieder der Schmidt und unser Warener Kasperletheater. Mir hat direkt schon etwas gefehlt. Bitte unbedingt bis Frühling 2020 weiter so. Damit kommen wir fröhlich über die dunkle Jahreszeit. Ich werde hier Zeuge der heftigsten Posse, die ich in meinem schon recht langen Dasein auf Erden erleben darf. Vielen Dank Herr Schmidt (gibt es den überhaupt noch und kommen die Briefe geradewegs aus dem Irrenhaus?) und auch an unsere Stadtvertreter für diese super Unterhaltung :-)

  7. Simon Simson sagt:

    Hallo Herr Schmidt,
    ja Sie, mit dem Vornamen Gregor!
    sind Sie es, der zwischen den Terminen mit unseren Kommunalkasperln eigenwillige Kunscht kreiert?
    https://twitter.com/gregorspeaks/status/1094373151025364992
    Ja? Nein?
    Wenn ja, alle Achtung, dass Sie damit so viel Geld machen, dass Sie eine so große Investition stemmen können. Was kostet so ein (ähm sieht aus wie ein…)? 90 Millionen? Ach. Habe ich grad nicht dabei. Aber ein Tipp von mir als fast erfolgreicher Hochstapler: Sie müssen nicht nur nach Jahren mal einen neuen Schlips vorhängen, sondern … der Anzug! Peinlich! Dann bitte nicht wieder so einen knittrigen, im 80er-Jahre-Look vom Grabbeltisch. 90 Millionen, da muss doch einer von Armani drin sein. Ähm, mein Hund hält den Kopf schief. Telepathie. Heißt das “NICHT”? Pssst, dann wenigstens Konfektionsware vom Bügel und für die exklusive Beratung bei C&A zwei Euro für die Angestellte. Aber nicht viel mehr. In der Kasse für besondere Ausgaben sollten noch 100 Euro für unsere Amtsträger und Stadtschranzen bleiben.