Anzeige
Anzeige

Bauarbeiten an zwei Knotenpunkten auf der B 192

16. Juni 2018

Müritzer und Urlauber müssen sich in der kommenden Woche auf der B 192 auf Behinderungen einstellen.  So beginnen am Dienstag, 19. Juni, Arbeiten an den Knoten Eldenholz und Sietow.
Für die Erneuerung im Bereich des Knotes Eldenholz wird die alte Fahrbahn nach Auskunft des Straßenbauamtes Neustrelitz komplett abgefräst und bekommt dann eine neue Decke. Deshalb müssen Autofahrer zwischen dem 19. und 21. Juni auf Einschränkungen in diesem Bereich rechnen.

Der Verkehr wird zeitweise einspurig mit einer Ampel an der Stelle vorbeigeführt. Sollte es sich zu sehr stauen, wird ein Mitarbeiter nach Aussage von Rainer Pflugradt, Leiter der Straßenmeisterei Waren, den Verkehr per Hand regeln.

Am Knoten Sietow geht’s ebenfalls am Dienstag mit dem Fräsen los, der Einbau der neuen Asphaltdecke ist dann aber erst für den 26. und 27. Juni geplant.Auch in Sietow wird der Verkehr mit einer Ampel einspurig an der Baustelle vorbei geführt.


2 Antworten zu “Bauarbeiten an zwei Knotenpunkten auf der B 192”

  1. WRN sagt:

    Das wird ja lustig😠. Zwei Baustellen gleichzeitig auf der Strecke und “ Bauarbeiter regelt den Verkehr, wenn es zu doll wird “ , ist ja auch witzig. Laut STVO darf er das gar nicht. Kann man nicht erst eine Baustelle fertig machen, weil in Sietow, nach dem abtragen der alten Schicht , die Baustelle den eine Woche ruht bis der neue Belag aufgetragen wird.

  2. w sagt:

    WRN, durch eine Ampelschaltung wird die Durchlässigkeit (Fahrzeuge/Stunde) vermindert. Eine zweite Ampelschaltung ändert den Wert nicht noch mal wesentlich nach unten, besonders dann, wenn die Baustellen soweit entfernt sind, dass sich die Staus nicht verbinden. Dies ist hier sicher so. Natürlich wartet jeder einzelne Fahrer im ungünstigsten Fall zweimal, aber im Mittel auch nicht länger, als wenn die Maßnahmen zu unterschiedlichen Terminen durchgeführt werden. Wir dürfen froh sein, wenn die Deckschicht rechtzeitig erneuert wird. Das können wir leichter hinnehmen, als wenn wir immer weiter die Strecke kaputtfahren, oft mangels Finanzierung der Totalschaden eintritt. Irgendwann wird nämlich eine teure und ewig lang dauernde grundhafte Erneuerung nötig. Von Straßen, bei denen diese ansteht, haben wir auch ohne die B192 mehr als genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*