Anzeige
Anzeige

Bayerns Super-Trainer legt sich mit einem Warener an

8. Februar 2015

In dieser Woche hat ein Warener bundesweit für Schlagzeilen gesorgt und ist auf den Sportseiten nahezu aller deutschen Zeitungen erschienen. Und zwar gemeinsam mit Super-Trainer Pep Guardiola. Der Bayern-Coach stürmte nämlich beim Spiel gegen Schalke 04 wutentbrannt auf den Schiedsrichter-Assistenten zu. Und dieser Schiedsrichter war Markus Häcker aus Waren.

Der 40-jährige Müritzer hat die Situation nach Meinung von Beobachtern souverän gemeistert, Kritik musste sich der Star-Trainer gefallen lassen. Denn der war mit einer Entscheidung des Schiedsrichters nicht einverstanden, rannte zur Eckfahne, diskutierte mit Häcker und soll ihm dann auch noch spöttisch die Hand geschüttelt haben. Dem Bayern-Trainer, der das Ganze nach dem Abpfiff herunterspielte, sagte man anschließend nicht nur Überheblichkeit nach.

Der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Urs Meier meinte beispielsweise: „Mit solchen Aktionen untergräbt Guardiola die Autorität der Schiedsrichter und macht sie lächerlich.“ Das Verhalten Guariolas sei respektlos, für ihn scheinen Regeln nicht zu gelten.
Auch zahlreiche Fans ärgerten sich über die Szene und machten ihrem Unmut in sozialen Netzwerken Luft, nur die Schiris selbst blieben zurückhaltend und äußerten sich auch nach dem Spiel nicht zum Verhalten des Superstars.

Und genau das zeichnet Markus Häcker unter anderem aus. Er ist nicht nur auf dem Platz die Ruhe selbst, sondern auch im „wirklichen Leben“. Große Worte über seinen Nebenjob verliert er ungern. Deshalb wissen wohl nur wenige Müritzer, dass der Warener regelmäßig bei Bundesliga-Spielen im Einsatz ist.
Dabei hat Markus Häcker allen Grund, stolz zu sein. Denn der 40-Jährige pfeift nicht nur Bundesliga-Spiele, sondern ist auch FIFA-Schiedrichter-Assistent und darf als solcher bei internationalen Begegnungen an der Linie stehen. So war er bereits bei WM-Qualifikationsspielen in Europa als Unparteiischer im Einsatz oder auch bei Champions League-Ansetzungen.

Regelmäßig wird der Müritzer bei Bundesliga-Partien eingesetzt, nach dem Spiel Schalke gegen Bayern in dieser Woche stand er gestern schon wieder beim Spiel VfL Wolfsburg gegen 1899 Hoffenheim an der Seitenlinie.

Am morgigen Montag wird Markus Häcker dann wohl wieder an seinem Schreibtisch sitzen. Denn der Warener hat einen ganz normalen Job. Im Kataster- und Vermessungsamt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte.

MarkusGettyImages

Foto: Getty Images


Kommentare sind geschlossen.