Anzeige
Anzeige

Berufsschüler diskutieren über Unternehmertum und Gründergeist

14. Juli 2019

Wirtschaft und Gesellschaft brauchen gut ausgebildete junge Menschen, die eigenverantwortlich eingefahrene Wege verlassen und neue Schwerpunkte setzen. Wir brauchen eine Generation, die den Mut hat, alte Strukturen aufzubrechen, unkonventionell zu denken und Wirtschaft und Gesellschaft aktiv zu gestalten.
Unter diesem Motto besuchten in dieser Woche 19 Berufsschüler sowie Lehrerin Laura Fausten vom Regionalen Berufsbildungszentrum in Waren das Existenzgründungs- und Innovationszentrum, kurz EGZ. Die Schulgruppe strebt in Kürze das Fachabitur für Wirtschaft an und trat in diesem Zusammenhang an die Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte heran, um neben der Theorie auch einen Einblick in die Praxis zu erhalten.

Martin French, als zuständiger Referent der Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte, führte die sehr interessierten Schüler, die teilweise auch in eigenen Schülerfirmen aktiv sind oder sogar schon Jungunternehmen gegründet haben, durch das Haus. Zudem gab Martin French durch einen Impulsvortrag mit dem Titel “Sei Dein eigener Chef – aber nicht ohne Hilfe!” interessante Einblicke in spannende Gründungsgeschichten sowie in die Arbeit der Wirtschaftsförderung des Landkreises. Es wurde viel nachgefragt und diskutiert, auch über Unternehmer in der eigenen Familie oder den Wunsch, selbst einmal ein Unternehmen zu führen.

Die Veranstaltung endet mit einem Ausblick auf das Projekt “Youth Entrepreneurship MSE” was ab Oktober 2019 am EGZ starten soll.

Das Projekt bietet in Kooperation mit den Projektpartnern Schülern und Auszubildenden die Möglichkeit, Lösungen auf zahlreiche regionale Herausforderungen zu finden und somit ihr eigenes unternehmerisches Projekt – also ihr „Startup“ – dafür zu entwickeln. Dieses geschieht im Bildungs- bzw. Arbeitskontext in der Schule bzw. der Berufsschule.
Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist die Region, in der das Vorhaben umgesetzt werden soll. Der Fokus der Projektorte liegt hierbei im ländlichen Raum in bzw. um die Städte Waren (Müritz), Malchow, Feldberg, Neustrelitz und Demmin.

Effekte des Projektes sind eine wirtschaftsnahe Berufsorientierung, die Förderung der Ausbildungs-/ Beschäftigungsfähigkeit und Berufschancen von Jugendlichen bzw. jungen Menschen sowie die Vermittlung von Wirtschaftswissen und Schlüsselqualifikationen. Die Teilnehmenden erlernen und erproben gemeinsam die Grundprinzipien unternehmerischen Denkens und Handelns und eignen sich dadurch soziale sowie fachliche Kernkompetenzen an, die sie für ihr weiteres Berufsleben benötigen.

Mehr Informationen:
https://www.wirtschaft-seenplatte.de/wirtschaft/gruendung-und-nachfolge/egz/
https://coworking-spaces.info/co-working-space-waren-muritz-wmse-gmbh


Kommentare sind geschlossen.