Anzeige
Anzeige

Besonderes Jubiläum: 200 Jahre Wieder-Nutzung von St. Marien

2. November 2018

In diesem Jahr steht der Marienkirche ein Jubiläum ins Haus, das es in dieser Art nicht so oft gibt, bzw. das man anderen Kirchen gern erspart weiß: Die 200-jährige Wiedernutzung der Marienkirche als Kirche.
Nach zwei großen Stadtbränden im 1637 und 1671 stand die Warener Marienkirche nämlich über 100 Jahr als Ruine da.

Das Dach war eingestürzt, das Gewölbe war eingestürzt, der Turm war eingestürzt. Zwar begann man schon 1739 mit dem Wiederaufbau, aber die Arbeiten gingen schleppend voran.

Das Geld fehlte, und schließlich brachte die Einquartierung französischer Truppen Ende des 18. Jahrhundert, die die Kirche zweckenfremdet nutzen, die Arbeiten ganz zum Erliegen. So dauerte es schließlich bis 1818, bis die Kirche im Groben saniert und wieder für Gottesdienste genutzt werden konnte.

Diesem 200-jährigen Jubiläum will die Kirchgemeinde am  in einer Andacht am kommenden Sonntag 4. November, um 17.30 Uhr in besonderer Weise Rechnung tragen. Vor der Andacht besteht ab 16 Uhr die Möglichkeit, sich von Warener Stadtführern in die wechselhafte Geschichte der Kirche mithinein nehmen zu lassen und die Kirche – einschließlich Turm und Glockenspiel – neu zu entdecken. Nach der Andacht wird zu einem Imbiss eingeladen.


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*