Anzeige
Anzeige

Betrunkener schubst und muss in der Zelle ausnüchtern

10. September 2018

Ein 34 Jahre alter Warener hat am Wochenende zunächst Passanten am Altsstadtcenter belästigt und ist später auch noch handgreiflich gegenüber von Polizisten geworden. Gegen Mittag meldete ein Zeuge der Polizei den Mann, der am Altsatdtcenter auf- und vor allem andauern hinfiel.
Die Polizisten waren schnell zu Stelle und wollten, dass der Mann sich ausweist. Der war aber so betrunken, dass es schon an der einfachsten Kommunikation haperte. Deshalb wollten ihn die Polizisten durchsuchen.

Dieser Maßnahme widersetzte er sich und schubste die Beamten. Deshalb sollten ihm Handfesseln angelegt werden, wogegen er sich körperlich sperrte. Daraufhin wurde der Beschuldigte von den Beamten zu Boden gebracht, dann klappte es auch mit den Handfesseln. Anschließend brachten die Polizisten den Trunkenbold in die Gewahrsamszelle des Polizeihauptreviers.

In der Wache kam es erneut zu einer Widerstandhandlung durch den Beschuldigten, wobei ein 50-jähriger Beamter durch einen Tritt leicht verletzt wurde. Der Beamte blieb aber dienstfähig. Ein später durchgeführter Atemalkoholtest bei dem 34-Jährigen ergab einen Wert von 2,59 Promille.

Gegen ihn wird nun wegen des Verdachtes der Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Nachdem er ausgenüchtert war, durfte er wieder nach Hause.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*