Anzeige
Anzeige

Bootsführer im Pech

26. Mai 2015

Am Pfingstmontag verursachte ein Sportbootführer gleich zwei Unfälle. Zuerst wurden die Warener Wasserschutzpolizisten nach Rechlin zur dortigen Marina in den Claassee zur Unfallaufnahme gerufen. Dort beschädigte der Bootsführer beim Ablegen mit dem Heck seines Mietbootes eine festgemachte Yacht.
Einige Stunden später nahmen die Beamten einen weiteren Unfall im Warener Hafen auf. Dort trafen sie den selben Bootsführer an, der dieses Mal beim Anlegen mit seinem Boot einen Stilllieger rammte.
Glücklicherweise blieb es beim Sachschaden. Der Verursacher war Führerscheinneuling und stand nicht unter Einfluss von Alkohol oder Drogen.

HafenNeon


2 Antworten zu “Bootsführer im Pech”

  1. Schulz sagt:

    Sehr geehrter Herr Sohr
    Sie haben in dieser Sache auch soweit recht aber darf nicht vergessen das wir Menschen dazu neigen Fehler zu machen.
    Man lernt aus seinem Fehlern bzw. haben Sie doch auch mal klein angefangen & haben bestimmt auch mal Fehler begangen oder nicht. ??

  2. Peter Sohr sagt:

    . . . . aber Niemand käme zB. im Straßenverkehr auf die Idee, Fahranfänger mit nahezu Null Stunden Fahrpraxis allein in den Großstadtverkehr zu entlassen, nachdem die vorübergehende Fahrerlaubnis binnen weniger Minuten im Vorbeilaufen erteilt wird . . .
    Übrigens besitze ich meinen blauen Gummilappen (Befähigungsnachweis zum Führen von Sportbooten) unfallfrei seit 23.Juni 1975.