Anzeige
Anzeige

Die Geschichte von Luna und viele offene Fragen

7. Oktober 2019

Es ist zum Glück eine Geschichte mit Happy End. Aber es ist auch eine Geschichte, die viele Fragen offen lässt. Wir haben haben heute morgen auf unserer Facebook-Seite berichtet, dass eine Warener Familie ihre vier Monate alte Katze schmerzlich verlmisst. Zuletzt gesehen auf dem Weinberg in Waren. Nachdem die Katze verschwunden war, haben ihre traurigen Besitzer natürlich auch im Tierheim nachgefragt, doch dort war bis dahin eine solche Katze nicht aufgetaucht.

Nach der Veröffentlichung auf „Wir sind Müritzer“ haben einige Leser den Hinweis gegeben, dass nun aber doch genau eine solche Katze im Tierheim Malchow aufgenommen wurde – gefunden an der Drehbrücke der Inselstadt. Aber kann das sein? Von Waren nach Malchow?
Ja, weil Luna gechipt ist, konnte ihre Identität zweifelsfrei festgestellt werden. Doch wie kam Luna nach Malchow? Und noch etwas ist komisch. Als Luna von den Tierheim-Mitarbeitern eingefangen wurde, trug sie ein Halsband. Aber das haben ihr definitiv nicht ihre Besitzer umgelegt.
Trotz all dieser Fragen: Die Warener Familie, zu der auch zwei kleine Kinder gehören, freut sich unheimlich, dass die Samtpfote wieder zu Hause ist, bedankt sich bei allen, die Hinweise gegeben haben und beim Tierheim in Malchow, dessen Mitarbeiter sich so rührend um die kleine Katze gekümmert haben.


Eine Antwort zu “Die Geschichte von Luna und viele offene Fragen”

  1. Schulz sagt:

    Ein happy End was uns Tierfreunde & Tierschützer immer wieder freut darüber!
    Es hätte auch anderes ausgehen können, zum Glück alles gut gegangen..
    Man freut sich mit der Familie darüber ..
    Auch ein dickes Lob an die die mitgeholfen haben , die Katze wohlbehütet betreut haben..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*