Anzeige
Anzeige

Drogennetzwerk gesprengt: „Einer der bedeutendsten Fälle“

19. Juni 2018

Wie gestern berichtet, ist es Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg gelungen, im Rahmen eines äußerst komplexen Ermittlungsverfahrens, ein Netzwerk des Drogenhandels unter anderem in der Müritz-Region aufzudecken.
Etwa 160 Beamte durchsuchten 15 Objekte. Davon drei in der Hansestadt Hamburg, und zwei in Sachsen Anhalt. Die übrigen Objekte – Wohnungen, Häuser, Ställe, Garagen, Nebengelasse – befanden sich in Mecklenburg-Vorpommern und hier hauptsächlich im ehemaligen Müritzkreis.

Heute wurden am Amtsgericht Neubrandenburg, auf Antrag der Staatsanwaltschaft, auch gegen zwei Beschuldigte (29 und 35 Jahre alt), die gestern vorläufig festgenommen wurden, durch einen Richter die Haftbefehle erlassen. Sie wurden in Justizvollzugsanstalten gebracht.

Bei einem 27-Jährigen wurden zwei bereits bestehende Haftbefehle aufgrund einer Ersatzfreiheitsstrafe in anderer Sache vollstreckt. Gegen einen vierten Beschuldigten (27 Jahre alt) wurde bereits gestern Haftbefehl erlassen.

Inzwischen konnten die eingesetzten Beamten die in den einzelnen Einsatzabschnitten beschlagnahmten Gegenstände zusammentragen.

Die Betäubungsmittel haben entgegen der gestrigen Meldung einen Wert von weit über 100.000 Euro und stellen damit einen der bedeutendsten Fälle der letzten Jahre in unserer Region dar.

Bei einem 29-jährigen Beschuldigten aus der Müritz-Region wurden zudem über 20 nach dem Waffengesetz verbotene Gegenstände beschlagnahmt (siehe Bild).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*