Anzeige
Anzeige

Eine Homepage, die Bände spricht

20. Januar 2019

Was erwartet man von einem Unternehmen, das eine Investition von fast 100 Millionen Euro tätigen möchte, das dafür seit Jahren auf der Suche nach Partnern ist und sich angeblich bemüht, die Finanzierung auf die Reihe zu bekommen? In erster Linie wohl Professionalität.
Diesen Eindruck hat Gregor Schmidt aus Radolfzell, der auf dem Nesselberg einen Aqua Regia Park mit Tauchturm setzen möchte, in der Vergangenheit nicht immer gemacht.
Und diesen Eindruck macht auch seine rp entwicklungsgesellschaft, – eine Firma mit 25 000 Euro Stammkapital – mit der er in Waren angetreten ist, nicht im geringsten.

Stellen Sie sich nur mal vor, Sie sind Geldgeber, haben von dem Projekt Aqua Regia Park, das ja bereits mehrfach in ganz Deutschland in den Schlagzeilen war, gehört, interessieren sich für die Pläne und landen dann auf dieser Homepage?!
Auf einer Homepage, die Schmidt auch in seinen Briefköpfen angibt.

Da sind Web-Seiten von Grundschülern, die sich gerade mit dem Netz vertraut machen, wesentlich informativer und professioneller.

Aber Zweifel – auch durch solche Auftritte bedingt – hört man in Waren ja nicht gerne.

Ein Blick lohnt sich: http://www.rp-entwicklungsgesellschaft.de/index.html


3 Antworten zu “Eine Homepage, die Bände spricht”

  1. Eckhard Kloth sagt:

    Das war das erste, was ich mir seinerzeit angeschaute habe. Und dann noch ein paar Zeitungsberichte über sein ja ursprünglich am Bodensee geplantes Bubenstück. Wie ich schon mal geschrieben habe: nach der ersten Recherche hätte ich mir von diesem Menschen nicht mal eine Hundehütte projektieren lassen. Ein einziges Trauerspiel diese Aqua Geschichte. Und leider immer noch nicht zu Ende :-(

  2. WRN sagt:

    Moin , die Website ist ja erbärmlich. Das bekommt ja jeder 10 jährige besser hin und als einziges Projekt , das in Waren. Keine Fotos oder Berichte von fertig gestellten Projekten , das sagt doch alles.

  3. Jens1965 sagt:

    Diese Homepage ist ein Witz. Keine Aussage zu einem Projekt. Waren wird ja nicht mal erwähnt. Diese Homepage sollte man mal Herrn Möller zukommen lassen. Vielleicht wacht er dann endlich auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*