Anzeige
Anzeige

Fahrt in die Ferien beginnt mit einem Schreck

9. August 2015

BahnhofDiese böse Erfahrung haben Eltern gestern auf dem Warener Bahnhof gemacht: Sie brachten ihre Kinder, die gemeinsam Urlaub im Ferienlager auf Usedom machen wollen, zum Zug.
Als der einfährt, lassen sie zunächst die Ankommenden aussteigen und schickten dann ihre Kinder in den Wagon.
Plötzlich, so berichtet eine Mutter, werden sie von der Bahnangestellten angemault, die da meint, dass der Zug schon voll genug sei.
Die Eltern erwiderten, dass die Kids mit müssen, um den Anschluss-Zug zu erreichen, doch da gehen auch schon die Türen zu. Ein Teil der Mädchen und Jungen im Zug, der andere und zwei Trainer noch auf dem Bahnsteig.
In Sorge um die Kids liefen sie zur Bahnangestellten und baten, den Zug stoppen zu lassen. Doch die Dame habe lediglich geantwortet, dass ja in 30 Minuten noch einer komme. „Wir machten ihr den Ernst der Lage klar, doch sie meinte, wir sollen uns nicht so haben.“
Schnell erklärten sich Eltern bereit, den Rest der Ferienkinder und die Trainer bis zum Bahnhof Züssow zu fahren.
Sie schafften es vor dem Zug dorthin, waren erleichtert, dass es allen gut ging und konnten auch die stehen gelassene Gruppe gut im Zug unterbringen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*