Anzeige
Anzeige

Familie aus Wittstock leidet enorm unter Germania-Insolvenz

6. Februar 2019

Flugbetrieb eingestellt: Germania-Pleite trifft Familie aus Wittstock besonders hart – Fast 1.300 Euro „in den Wind geschossen“ Es war um 2:30 Uhr vergangene Nacht, als die Fluggesellschaft Germania die Insolvenz der Airline öffentlich machte. Stunden später warteten viele Fluggäste im In- und Ausland auf ihre Flüge – vergeblich. In Berlin Schönefeld mussten Reisende in der Nacht sogar wenige Minuten vor dem Start wieder aus dem Flieger aussteigen. Einige andere Urlauber sitzen seit der Nacht in Antalya fest. Wie und vor allem wann sie ihre Heimreise antreten können ist unklar. Besonders hart traf es heute auch eine Familie aus Wittstock.

Als sie am 13.11.2018 ihren Urlaub im türkischen Side buchten, war von einer drohenden Germania-Pleite noch nichts bekannt. Sie erfuhren am gestrigen Morgen von der Insolvenz der Airline.

Christina Baack (32) blieb ihr Frühstück direkt im Halse stecken. „Wir haben bei Germania Flugtickets in Höhe von 1.276,30 Euro gekauft“, erzählt sie. Und es kam noch schlimmer. Nachdem sie ihre Urlaubsunterlagen durchsahen, kam der nächste Schock. Für die Stornierung des ebenfalls gebuchten Hotels würden weitere 500 Euro anfallen.

„Wir haben uns absichtlich für Rostock-Lange entschieden. Wir wohnen in Wittstock und für uns ist Laage problemlos zu erreichen“, sagte Baack. Jetzt muss Familie Baack bei einer anderen Fluggesellschaft Ersatztickets kaufen. Der Urlaub wird wird so zu einem teuren Fiasko. „Für unsere Schwiegermutter wäre es der erste Flug überhaupt gewesen. Das ist sehr traurig. Die Enkelkinder haben sich schon so sehr gefreut“, ergänzt Baack.

Wer seinen Urlaub über einen Reiseanbieter gebucht hat, ist erstmal fein raus. Hier muss sich der Reiseveranstalter um die neuen Tickets kümmern. Wer seine Flüge allerdings selbst gebucht und schon bezahlt hat, wird aller Wahrscheinlichkeit leer ausgehen.

Text und Fotos: Nonstopnews Müritz


Eine Antwort zu “Familie aus Wittstock leidet enorm unter Germania-Insolvenz”

  1. Paul sagt:

    Bei Kreditkarten Zahlung sollten Sie vielleicht Ihr Geld wieder bekommen. Sie sollten mit ihrer Bank schnell reden .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*