Anzeige
Anzeige

Flusskreuzfahrtschiff läuft auf Grund

28. April 2019

Das Flusskreuzfahrtschiff “Gretha van Holland”, das regelmäßig in Waren fest macht, hat gestern beim Manövrieren auf der Müritz-Elde-Wasserstraße vor dem Durchfahren der Rehberger Hubbrücke in Grabow mit dem Heck eine Rufsäule der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung gestreift und beschädigt. Mit leichtem Sachschaden am Heck konnte die Tour heute in Richtung Schwerin fortgesetzt werden. Gegen 10 Uhr nahm die Fahrt der “Gretha van Holland” ca. 500 Meter vor der Hechtsforthschleuse ein Ende. Das Schiff lief auf Grund und kam aus eigener Kraft nicht mehr frei.

Der Bereitschaftsdienst des Wasser- und Schifffahrtsamtes Lauenburg veranlasste eine Schifffahrtssperre und ließ im betreffenden Abschnitt der Bundeswasserstraße zwischen der Schleuse Grabow und der Hechtsforthschleuse das Wasser anstauen.

Beamte der Wasserschutzpolizei unterstützten anschließend die Besatzung des Fahrgastschiffes mit ihrer Einsatztechnik beim Freikommen. Dies gestaltete sich aber äußerst schwierig, da es in der Folge zu weiteren Festfahrungen kam.

Nach mehreren Stunden konnte das Schiff schließlich vor der Hechtsforthschleuse gesichert werden. Ein Weiterfahrverbot wurde ausgesprochen und die Schifffahrtssperre wieder aufgehoben.

Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen derzeit.


Kommentare sind geschlossen.