Anzeige
Anzeige

Gauner legen Rentner mit Wechsel-Trick aufs Kreuz

5. Juni 2019

Achtung, an der Mecklenburgischen Seenplatte sind Trickbetrüger unterwegs, die beim vermeintlichen Geldwechseln ältere Menschen bestehlen. So gestern in Malchin. Ein 84-Jähriger war zu Fuß am Markt unterwegs und wurde von einem Mann und einer Frau angesprochen. Sie fragten, ob er er eine Zwei-Euro-Münze wechseln können.
Der hilfsbereite Rentner holte daraufhin sein Portemonnaie hervor und suchte nach passendem Kleingeld. Die Frau griff dabei zeitgleich in die Geldbörse des Rentners, um auch zu suchen.

Nach dem Geldwechsel entfernten sich die Beiden. Wenig später kam dem Rentner die Situation komisch vor und er bemerkte, dass ihm 40 Euro in Scheinen entwendet
wurden.

Nur eine halbe Stunde später passierte das einem 79-Jährigen in Malchin. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um die selben Täter handelte. In diesem Fall erbeuteten sie mit dem Trick 120 Euro.

Ein dritter Fall ereignete sich in Neubrandenburg. Dort sprachen ein Mann und eine Frau einen 85-jährigen Rentner an und baten darum eine Ein-Euro-Münze kleiner zu wechseln. Der Rentner bemerkte später das Fehlen seiner Geldscheine in Höhe von 60 Euro.

Die beiden Tatverdächtigen können wie folgt beschrieben werden:

1.Person:

– männlich
– dunkler Teint
– dunkle kurze Haare
– ca. 30 – 35 Jahre alt
– ca. 170-180 cm groß
– weißes Hemd und lange Hose
– gepflegte Erscheinung
– sprach Deutsch mit Akzent

2. Person:

– weiblich
– dunkler Teint
– dunkle schulterlange Haare
– ca. 30 – 35 Jahre alt
– ca. 170-180 cm groß
– weiße Bluse
– gepflegte Erscheinung
– sprach Deutsch mit Akzent

Die Polizei rät zur Vorsicht und bittet um Mithilfe: Wer weitere Angaben zu den Verdächtigen machen kann, bzw. ebenfalls Geschädigter dieses Trickdiebstahls
geworden ist, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden.


Eine Antwort zu “Gauner legen Rentner mit Wechsel-Trick aufs Kreuz”

  1. meckerkopp sagt:

    Hallo,
    so Etwas ist eine bodenlose Frecheit, alte Menschen zu Betrügen !
    Sollte die Täter jemals gefasst werden sollten sie ohne viel Zirkus einen Eintrag in Ihren Pass bekommen und sofort des Landes verwiesen werden.
    Das wäre für alle ausländischen Straftäeter anwendbar und würde vielleicht verhindern, dass sie erneut zu Betrügereien und Klauturen nach Deutschland reisen.