Anzeige
Anzeige

Gemeinsam für „Blühende Landschaften“ für Bienen an der Müritz

13. Februar 2021

In den letzten Wochen wurde heiß um das Thema Insektenschutz debattiert. Diese Diskussion und den Wunsch der Bevölkerung mehr für Umwelt und Insektenschutz zu machen, haben Steffen und Carolin Knust aus Sembzin ernst genommen. „Neben unserer artgerechten Tierhaltung und der naturnahen Produktion von Lebensmitteln, möchten wir einen zusätzlichen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt in unserer Heimat leisten.“ so Landwirt Steffen Knust. „Wir möchten aus einem Teil unserer bisher konventionell bewirtschafteten Ackerfläche mit Hilfe von Unternehmen und Privatpersonen Blühweiden für Bienen und andere Insekten entstehen lassen. Denn gerade als Anbauer von Erdbeeren und Heidelbeeren sind wir auf die tatkräftige Hilfe von abertausenden Bienen und Insekten angewiesen.“ Nun soll auf einem Feld an der B 192 zwischen Klink und Sembzin eine Blühweide entstehen, auf der Bienen und Insekten Schutz, Nahrung und Nist-Möglichkeiten finden. Und jeder kann mitmachen.

Ab sofort können sich Interessierte melden und Blühflächen pachten. Ab einem Einstiegsangebot von 50 Euro für 50qm Blühfläche sind alle Naturfreunde eingeladen, sich zu beteiligen und auch einen Beitrag zum Naturerhalt und zur Artenvielfalt zu leisten. Auf der Fläche wird eine bodenschonende Bearbeitung durchgeführt und die Fläche mit einer speziellen Saatenmischung für blühende Bienen- und Insektenweiden eingesät. Nach Bedarf wird die Blüh-Weidefläche gepflegt. Die Blühweidengröße kann jeder Teilnehmer in 50qm-Schritten selbst bestimmen. Als außergewöhnliche naturnahe Geschenkidee werden auch Blüh-Gutscheine angeboten.

Die Blüh-Patenschaft läuft ein Jahr. Interessierte können auch Blüh-Pate für mehrere Jahre oder größere Flächen werden. Die Blüh-Flächen werden an der B 192 zwischen Klink und Sembzin direkt am Fahrradweg entstehen, so dass jeder die Möglichkeit hat, die Entwicklung des Feldes zu beobachten.

Jeder Blüh-Pate bekommt ein Zertifikat, eine digitale Medaille und kann auf Wunsch auf einer Infotafel am Feldrand namentlich benannt werden.

Um den Effekt zu verstärken, gibt Familie Knust zu jedem angelegten Quadratmeter Blüh-Weide einen zusätzlichen Quadratmeter dazu. Ziel ist es, auf möglichst viel Fläche eine neue Heimat für Bienen und Insekten zu schaffen.

Bei Interesse gerne melden bei Steffen und Carolin Knust unter info@mueritzhof-knust.de oder auf Facebook #mueritzhofknust


Kommentare sind geschlossen.