Anzeige
Anzeige

Glätte sorgt für Unfälle – A 19 zeitweise voll gesperrt

3. Februar 2019

Schnee und Eis behinderten in der Nacht den Verkehr in weiten Teilen Mecklenburg-Vorpommerns. Ein Mitarbeiter der jeminitischen Botschaft ist in der Nacht auf der Autobahn 19 in der Müritz-Region verunglückt. Der 31-jährige Botschaftsangestellte war zusammen mit seiner Frau und seinem erst neun Monate altem Baby mit seinem VW Touran auf winterglatter ins Schleudern geraten und anschließend über einen zwei Meter hohen Wildschutzzaun geflogen.

Das Auto überschlug sich daraufhin mehrfach ehe es an der Waldkante auf der Seite liegen blieb. Der Fahrer konnte sich zusammen mit seinem Baby nahezu unverletzt aus dem Auto befreien.

Seine 28-jährige Frau erlitt durch den Unfall schwere Verletzungen und musste vor Ort notfallmedizinisch betreut werden. Alle drei Insassen wurden unter Begleitung eines Notarztes ins Güstrower Klinikum gebracht. Die A19 musste in Richtung Rostock in der Nacht aufgrund mehrerer Unfälle zeitweise voll gesperrt werden.

Nur Minuten später ereignete sich wenige Kilometer hinter der AS Linstow ein weiterer Verkehrsunfall. Hier stießen ein Wohnmobil und ein Mercedes zusammen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei schätzt den Schaden beider Unfälle auf rund 18.000 Euro.
Text und Fotos: Nonstopnews Müritz


Eine Antwort zu “Glätte sorgt für Unfälle – A 19 zeitweise voll gesperrt”

  1. Meckerkopp sagt:

    Hallo,
    ich sag´s ja immer wieder

    weder die Autofahrer noch der Streudienst konnte damit rechnen, dass W I N T E R ist !!

    ich war auch ab 7.00 Uhr unterwegs nach Swinemünde und auf einigen Strecken (man kann genau die Kreisgrenzen erkennen) war um 8.00 noch NICHTS gemacht, besonders von Neustrelitz bis Friedland!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*