Anzeige
Anzeige

Göhren-Lebbin jetzt ganz offiziell bienenfreundliche Gemeinde

24. August 2019

Grambow bei Schwerin ist heute auf dem 2. Nord­deutschen Honigmarkt in Wismar zur bienenfreundlich­sten Gemeinde Mecklenburg-Vorpommerns gekürt worden. Platz zwei teilen sich die Gemeinden Benitz und Göhren-Lebbin. „Alle drei Preisträger waren fast ebenbürtig. Ausschlag­gebend waren Feinheiten“, so der Minister.
In Göhren-Lebbin tragen die Einwohner, Imker, Landwirte, Touristiker und die Kindergartenkinder seit vielen Jahren dazu bei, die Nahrungsgrundlagen der Honigbienen und der wildlebenden Insekten zu sichern. Auch die Eigentümer der 12.18.-Betriebe am Fleesensee, Jörg Lindner und Kai Richter, haben in den letzten vier Jahren das Projekt „Aus eigener Landwirtschaft“ und damit die Pflanzung von Obstbäumen und die Anlage von Gemüsefeldern in der Gemeinde vorangetrieben.

Landwirtschaftsminister Till Backhaus verwies darauf, dass jeder Einzelne bereits mit kleinen Maßnahmen, wie dem Aufstellen von Insektenhotels, der Anlage von blütenreichen Wiesen und Beeten oder dem reduzierten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zum Wohl der Honigbiene und der wildlebenden Insekten insgesamt beitragen kann. Als Agrar­minister sehe er vor allem die Landwirtschaft in der Verantwortung. Aber auch auf öffentlichen Flächen in Städten und Dörfern sowie in privaten Gärten gebe es Potenziale.

In Göhren-Lebbin sind es viele Maßnahmen, die den Bienen helfen sollen.

Maßnahmen der Gemeinde sowie der Kur- und Tourismus GmbH:

  • Pflanzung von verschiedenen heimischen Obstbäumen am Radweg
  • Bepflanzung der Parkplätze mit Sträuchern und Blumen
  • Bepflanzung der Uferpromenade mit Zierobstbäumen
  • Anlegen von Blühflächen
  • Pflege der Lindenalleen (über 350 Bäume)
  • Bepflanzung der Blumenrabatten an den Straßen mit Rosen und Lavendel
  • Erhalt und Pflege der Weiden rund um den Weiher am Marktplatz
  • weniger Mähintervalle an den Straßenrändern und Fahrradwegen
  • Verzicht auf Pestizide
  • Hinweisschilder „Hier blüht es für die Bienen, Hummeln & Co.“
  • Verteilaktion, 10.000 Samentütchen an Urlaubsgäste

Maßnahmen der 12.18. Fleesensee Holding:

  • Erhalt und Pflege von 400 heimischen Obstbäumen
  • Neupflanzung von 1.000 heimischen Obstbäumen in 2017 und 2018
  • 25 Wildwiesen (5 ha)
  • Anlegung von Streuobstwiesen, Kräuter-, Rosen- und Blumenfelder
  • Anbau von Obst und Gemüse aus eigener Landwirtschaft
  • Strukturmaßnahmen mit Ortsbauern und Jägerschaft
  • Infotafeln

Maßnahmen der fünf Hotelanlagen:

  • Schaffung von Insektennistplätzen
  • regelmäßige Pflanzung von Obstbäumen, heimischen und bienenfreundlichen Pflanzen
  • Anlegung von Kräuter- und Beerengärten
  • Infotafeln
  • Verzicht auf Pestizide

Maßnahmen der Kita Schatzinsel:

  • Bau eines Insektenhotels
  • Anlegung eines Naschgartens (Beeren)
  • Pflanzung von Obstbäumen, Büschen und Blumen
  • Bienenprojekttage

Maßnahmen der Agrargesellschaft Sietow mbH:

  • 16,5 ha Blühflächen, die jährlich in und um Göhren-Lebbin (bis Sietow) angelegt werden
  • Patenschaften für Blühflächen

Maßnahmen von der TOKON Eventagentur:

  • Green Incentive-Programme für Firmen:
  • Bau von Nisthilfen sowie Schlaf- und Winterquartiere für Insekten – „FIRMEN“ Insektenhotel als nützliches Anschauungswerk
  • Beobachtungstouren „Bienen und Insekten“
  • Workshops „Wissenswertes rund um die Biene“
  • Pflanzaktionen

„Als Nordeuropas größte Ferienlange „Land Fleesensee“ möchten wir nicht nur unseren Gästen Wohlfühloasen bieten, sondern auch die geschaffenen Inseln für unsere Bienen erhalten und erweitern. Wir möchten Vorreiter sein und anderen Ortschaften zeigen, wie Artenvielfalt- und Umweltschutz im öffentlichen touristischen Raum funktioniert und dazu animieren, aktiv mitzumachen“, so Doreen Muster als Geschäftsführerin der Kur- und Tourismus GmbH Göhren-Lebbin.

Und sie kündigte an: „Um ein nachhaltiges Handeln und Denken anzustreben und um dem Bienensterben aktiv entgegenzuwirken, möchten wir in Zukunft als bienenfreundliche Gemeinde für unsere Einwohner, Kindergartenkinder, Urlaubs- und Feriengäste einen Bienenlehrpfad ergänzt durch ein XXL-Insektenhotel für Wildbienen errichten.“

Für die persönlichen Gespräche über Anliegen, Wissen und Tipps sowie für die tolle Zusammenarbeit bei allen Mitwirkenden möchte sich Geschäftsführerin Muster bedanken, und zwar bei:

  • Jürgen Trojan und Thomas Schulze vom Imkerverein Malchow
  • Bruno Ahrens, Dr. Christian Mau, Moritz Mau, Wolfgang Homuth, Imker der Gemeinde Benni Bulst, Berufsjäger 12.18. Fleesensee Holding,
  • Jan-Hendrik Rust, Landwirt Agrargesellschaft Sietow mbH,
  • Jörg Klostermann, TUI BLUE Hotel Fleesensee,
  • Melanie Turski, Dorfhotel Fleesensee,
  • Harald Schmitt und Christine Werner, Schlosshotel Fleesensee,
  • Nancy Zieske, Robinson Club Fleesensee,
  • Bärbel Hessel, Fleesensee Resort & SPA,
  • Kerstin Disterheft, Leiterin Kita Schatzinsel,
  • Thomas Konermann, TOKON Eventagentur,
  • Mitarbeiter*innen der Kur- u. Tourismus GmbH Göhren-Lebbin,
  • Familie Stramka, Eheleute Kramer sowie bei allen weiteren An-/Einwohner*innen, die stetig ihren Garten in kleine Oasen für Insekten verwandeln

Fotos: Kur- und Tourismus GmbH Göhren-Lebbin und TOKON Eventagentur


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*