Anzeige
Anzeige

Heute Verkaufsstart für beliebte Weihnachtslotterie: Tolle Preise und beeindruckende Projekte

26. Oktober 2019

Eine Müritzer Erfolgsgeschichte geht in die nächste Runde: Heute startet zum sechsten Mal der Verkauf der beliebten Kalender der Weihnachtslotterie, organisiert vom Lionsclub Müritz und dem Rotary-Club Waren. “Vor sechs Jahren haben wir gezittert, ob es genug Interessenten für die 2500 Kalender gibt, in diesem Jahr wollen wir 8000 Kalender verkaufen und damit so viele wie noch nie. Aber wir sind uns sicher, dass auch diese 8000 wieder ganz schnell vergriffen sein werden”, sagte Kati Strasen als Präsidentin des Lionsclubs Müritz. Schon im Vorfeld hätten zahlreiche Privatpersonen und Firmen Kalender bestellt, so dass alle, die mitmachen möchten, den Kalenderkauf nicht auf die lange Bank schieben sollten.
Zu gewinnen gibt’s ingesamt 166 Preise – vom Sektfrühstück und Kosmetikgutschein über Hansa-Tickets und ein Standup Paddle bis hin zum Wohnmobil-Wochenende und 1000-Euro-Reise-Gutschein. Die Preise haben einen Gesamtwert von 17 380 Euro.
Vom Erlös profitieren in diesem Jahr 17 (!) verschiedene Kinder- und Jugendprojekte in der Müritz-Region.

Einer, der sich schon im Vorfeld freuen durfte, ist Jens Hecker. Die beiden Clubs, die sich nicht nur zur Weihnachtszeit gemeinnützig engagieren, hatten in diesem Jahr erstmals zu einem Fotowettbewerb für das Titelbild des Kalenders aufgerufen. Es gab zahlreiche Einsendungen, die Wahl fiel schließlich auf eine Aufnahme des Wareners Jens Hecker, der keine Gelegenheit auslässt, das Geschehen in seiner Heimatstadt mit der Kamera oder auf Video festzuhalten.

Aber es freuen sich natürlich noch viel  mehr, nämlich diejenigen, die sich um den Erlös beworben haben und ausgewählt worden sind.

Da ist zum einen die AWO-Kneipp-Kita “Spielhaus Kunterbunt” im Warener Kirschenweg, die nach Auskunft ihrer Cefin Nadine Wicke mächtig unter der AWO-Affäre gelitten hat. Die Kita, in der gegenwärtig 160 Mädchen und Jungen betreut werden, möchte sich ein neues Spielgerät mit dem Namen “Adlerhorst” anschaffen.

Der Debattierclub des Richard-Wossidlo-Gymnasiums in Waren ist seit nunmehr drei Jahren aktiv und hat es sogar schon bis ins Landesfinale des Schülerwettbewerbs “Jugend debattiert” geschafft. “Hier ist es wichtig, zuzuhören und ausreden zu lassen, was vielen heutzutage ja sehr schwer fällt”, erläuterte der 19-jährige Fritz Eberlein, der in diesem Jahr sein Abitur gemacht hat und den Debattierclub vorstellte. Die Mitglieder möchten sich mit der Spende eine bessere Ausstattung kaufen.

Im Jugendtreff auf dem Papenberg in Waren geht es schon seit längerem auch um gesunde Ernährung. “Leider ist das in den Elternhäusern nicht überall ein Thema, so dass wir versuchen, die Kinder, die täglich zu uns kommen, da heranzuführen”, erzählte Betreuer Herwig Schleicher. Dieses Projekt – vom eigenen Anbau bis zum Selbstkochen – soll erweitert werden, und das kostet natürlich Geld.

Der Warener Seglerverein ist der älteste Verein in Waren überhaupt. Gegründet 1892 hat er viele Wirren überstanden und legt ein großes Augenmerk auf die Kinder und Jugendarbeit. Der Verein braucht ein neues Begleitboot für die Trainer, bei der Anschaffung soll die Kalender-Spende helfen.

In der Johann-Heinrich-Voß-Schule in Penzlin lernen etwa 300 Schüler, 75 Prozent von ihnen sind so genannte Fahrschüler. Und damit die bis zur Abfahrt ihrer Busse nicht irgendwo auf dem Flur oder draußen stehen müssen, soll jetzt ein Aufenthaltsraum für sie eingerichtet werden. Oder besser – die Kids wollen sich den Raum selbst gestalten – auch mit dem Geld aus der Kalenderspende.

Um “Gesundes Frühstück” geht es gleich in zwei Warener Schulen. Nachdem sich die Warener Tafen aus Kosten- und Personalgründen aus dem Projekt zurückgezogen hat, standen die Dethloff-Schule sowie die Regionale Schule Waren/West vor dem nichts. In der Dethloff-Schule begann die 10R1 mit Hilfe von Unterstützern und Sponsoren, das “Gesunde Frühstück” wieder aufzubauen, denn es gibt leider viele Kinder und Jugendliche, die ohne Frühstück im Bauch zur Schule kommen und auch nichts mit haben. Durch die Kalender-Spende ist das “Gesunde Frühstück” in der Dethloff-Schule für ein Jahr gesichert, in der Regionalen-Schule Waren/West will man das Geld für die ehrenamtlichen Helfer, die sich regelmäßig um das “Gesunde Frühstück” kümmern, verwenden.

Die Kirchgemeinde St. Georgen hat einen Kinder- und Jugendkantatenchor gegründet, in dem Kinderstimmen unter der Leitung von Christiane Drese gezielt ausgebildet werden. Der Chor will das Geld unter anderem für Probenwochenenden und Auftritte einsetzen.

Rund 40 Mädchen und Jungen verbringen ihre Freizeit täglich im Jugendhaus Röbel. In diesem Jugendhaus in Trägerschaft der Stadt Röbel gibt es unter anderem einen Keramikkurs, der sehr gut angenommen wird. Für diesen Kurs benötigt die Einrichtung einen neuen Brennofen.

Die integrative Kindertagesstätte “Lütt Matten”, die vom Lebenshilfswerk Waren betrieben wird, hat vor einiger Zeit eine Wasserspielanlage ausprobiert. Die Erzieher waren erstaunt, welche Wirkung diese Anlage auf die Kinder hat. “Die Kleinen mit ihren unterschiedlichen Behinderungen waren aus dem Häuschen und haben sehr gut miteinander gespielt, was aufgrund der Einschränkungen nicht immer der Fall ist. Deshalb möchten wir uns gerne so eine Anlage anschaffen”, berichtete eine Erzieherin. Gegenwärtig werden in der Kita 123 Kinder betreut, darunter vier, die eine Einzelbetreuung erhalten.

Ohne ehrenamtliche Übungsleiter würde kaum ein Verein auskommen. Alleine beim SV Waren 09 so Jugendobmann Christian Bülow, kümmern sich 21 Jugendtrainer um 11 Jugendmannschaften und damit um etwa 300 Kinder. Damit auch weiterhin ehrenamtliche Übungsleiter aus- und weitergebildet werden können, ist Geld nötig. Das gilt auch für den Müritzsportclub (MSC) Waren, der 45 ehrenamtliche Übungsleiter in verschiedenen Sparten beschäftigt.

Wie schon seit vielen Jahren, unterstützten der Lionsclub Müritz und der Rotaryclub Waren auch in diesem Jahr wieder das Kidscamp. Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, die aus den verschiedensten Gründen nie in den Urlaub fahren können, werden im Camp abwechslungsreiche Ferien geboten.

Außerdem: Die Tanzoase Malchow braucht neue Kostüme und Tanzzubehör, der Anglerverein Sophienhof 1991 Grabowhöfe wünscht sich neue Angelgeräte, die DRK-Wasserwacht bekommt Geld für die Ausbildung von Rettungsschwimmern, und im Rahmen des Projektes “Lesen lernen – Leben lernen” sollen Kinder der zweiten Klassen Buchgeschenke erhalten.

In den vergangenen fünf Jahren haben der Rotaryclub Waren und der Lionsclub Müritz aus den Erlösen der Weihnachtslotterie mehr als 85 000 Euro für die Kinder und Jugendarbeit in der Region gespendet. Wenn alle in diesem Jahr alle 8000 Kalender verkauft werden, kommen 34 000 Euro hinzu.

Die Gewinnummern werden ab dem 1. Dezember natürlich auch wieder auf unserer Homepage veröffentlicht.

Und hier gibt es die Kalender:

Waren:
Asmus Augenoptik · 2x Waren
Augenarztpraxis Dipl. med. Haase Waren
Blumen & Gartencenter Bergmann Waren
Buchhandlung Steffen, Waren
Connys Reisen Cornelia Kagel, Waren
EDEKA-Märkte Ingolf Schubert, Waren
Famila Warenhaus, Waren
Hotel & Restaurant Kleines Meer, Waren
Lotto Balmer, Waren
müritz.buch, Waren
Müritzeum gGmbH, Waren
Müritz-Sparkasse Hauptfilialen
Touristinformation, Waren
Weintango R. Tischer, Waren,
Z+ Zahnärztliche Partnerschaft Dr. B. Gehrmann, 
Dr. J. Homuth, M. Wendorf, Waren
Schaukelpferd, Waren
Raiffeisenbank Hauptfilialen

Alt Schwerin:
Dörpladen für „dit & dat“, Alt Schwerin

Malchow:
Hubertusapotheke  Malchow
Sport-Spiel-Freizeit, Malchow

Röbel:
Müritzkaufhaus · Röbel/Müritz
Optimal Media CD Werk Röbel · Röbel/Müritz
Buchhandlung Wendt, Röbel/Müritz

Rechlin:
Kosmetikstudio Kathleen Seelbinder, Rechlin

Foto oben: Helmut Kücker (Lionsclub), Dr. Hans-Joachim Radisch (Rotary-Präsident), Hobby-Fotograf Jens Hecker, Kati Strasen (Präsidentin des Lionsclubs) und Thomas Engels (Rotary) von links, haben mit dazu beigetragen, dass die Kalender der diesjährigen Weihnachtslotterie ab heute verkauft werden können.


Kommentare sind geschlossen.