Anzeige

Kein DJ auf der Freilichtbühne und keine Events auf dem Markt

24. Juli 2020

Die Freilichtbühne in Waren bleibt heute Abend leer. Eigentlich wollte DJ Alexander Stuth dort für eine “musikalische Sommernacht” sorgen, doch die ist vom Gesundheitsamt des Landkreises untersagt worden. Das bestätigte Regisseur Nils Düwell als Veranstalter gegenüber “Wir sind Müritzer”.
Der Warener Innenstadtverein darf seine Events auf dem Neuen Markt ebenfalls nicht mehr durchführen. Laut Landkreis hatte das Gesundheitsamt davon bislang keine Kenntnis, Hygiene- und Abstandsmaßnahmen seien nicht eingehalten worden.

Offenbar hat die angekündigte Veranstaltung – es war ausdrücklich KEIN Tanz geplant – “besorgte Mitbürger” auf den Plan gerufen, die gegen diese Veranstaltung im Rahmen des “heißen Sommers auf der Freilichtbühne” intervenierten. Außerdem gibt es aber wohl auch andere Veranstalter, die es nicht gut finden, dass auf der Freilichtbühne ein DJ auflegt, sie aber ihre Events nicht durchführen können.

Alle anderen Veranstaltungen auf der Freilichtbühne in den nächsten Tagen und Wochen sind aber nicht betroffen.

Auch der Innenstadtverein Waren darf seine Sommer-Veranstaltungen auf dem Markt nicht mehr durchführen. Ihm flatterte ebenfalls eine Untersagung des Gesundheitsamtes ins Haus.

Aber: “Die besagten Veranstaltungen vom Innenstadtverein waren beim Gesundheitsamt des Landkreises keineswegs angemeldet worden. Der Kreis hatte keinerlei Kenntnis davon. Jetzt haben sich allerdings Bürger an das Gesundheitsamt gewandt, und u.a. anhand von Fotos darauf hingewiesen, dass bei den Events keine Hygienemaßnahmen eingehalten werden: Weder der Mindestabstand noch der Mund-Nase-Schutz usw. Daraufhin ist dem Verein vom Gesundheitsamt mitgeteilt worden, dass eine erneute Durchführung der Veranstaltung gegen die Corona-Lockerungsverordnung verstößt”, heißt es aus dem Landkreis auf Nachfrage von “Wir sind Müritzer”.

Der Landkreis erklärt “vorsichtshalber”, dass Zuwiderhandlungen mit Bußgeldern bis zu 25 000 Euro geahndet werden.

Der Innenstadtverein will aber nicht sang- und klanglos aufgeben, sondern für die nächsten Veranstaltungen kämpfen.


4 Antworten zu “Kein DJ auf der Freilichtbühne und keine Events auf dem Markt”

  1. Maimann sagt:

    Hört das Amt jetzt schon auf einige wenige „neidische „ Bürger ? Das Amt sollte mal sich in andern Städten umschauen wie jetzt schon Mittel Große Veranstaltung durchgeführt werden . Mann sollte lieber schauen wie man wieder Veranstaltung machen kann , anstatt nur nach Lösungen zu suchen etwas nicht zutun. Ich habe auch mal versucht in dieser Stadt etwas zu veranstalten. Nie wieder ……

  2. Eckhard Kloth sagt:

    Ist es nicht schlimm, wenn hier sogenannte “besorgte Bürger” intervenieren, eine Behörde daraufhin aus der Ferne mit Verbot reagiert und das Bemühen von Nils Düwel und Mitstreitern, den Warenern und ihren Gästen etwas Freude in diesen nun schon so lange andauernden Corona Ausnahmezustand zu bringen, kaputt macht? Bei allem Verständnis für gewisse Maßnahmen, aber hier haben wir doch eher eine Mischung aus Denuziantentum und Missgunst, gemischt mit Realitätsferne, die nicht in unsere schwierige Zeit passt. Ich mag gar nicht darüber nachdenken, was für ein Klima wir in echten, großen Notsituationen hätten! Glücklicherweise haben wir es bislang mit einer Minderheit zu tun und ich denke, dass sich im Großen und Ganzen doch Vernunft und Augenmass durchsetzen in dieser Krise. Allen, die mit Initiative und Tatkraft Veranstaltungen trotz Corona und unter Berücksichtigung vernünftiger Regeln ermöglichen, wünsche ich Zuversicht und viel Erfolg!

  3. M.Z. sagt:

    Verstehe nicht wieso man immerzu irgendwelche Events braucht bei dieser Rieseninfektionsgefahr. Vernunft ist wenn man vorsichtig ist. Ohne Events können wir leben. Wenn sich jedoch eine zweite, schwere Infektionswelle aufbaut und es in der Folge zu Problemen bei der Versorgung mit Lebensmitteln, zu Ausgangssperren und zu medizinischem Notstand kommt, ob wir damit leben können ist fraglich.
    Mich widert Corona an (gelinde gesagt!), aber die Gefahr wird nicht kleiner wenn ich sie verdränge.

  4. Mia sagt:

    Klar gibt es echt besorgte Bürger und sogenannte Neider. Aber derzeit sollte man doch alle unnötigen Events einschränken. Wir Alle haben nur diese eine Gesundheit. Diese gilt es einfach zu erhalten. Beim Friseur sollen Kunde und Friseur eine Maske tragen. Aber warum brauchte beim Kinderschminken der Erwachsene diese nicht? Gilt es nicht auch die Kinder zu schützen? Ich verstehe schon die Einzelhändler, dass die Sommermonate umsatzmäßig wichtig sind. Aber insgesamt gesehen kann unser privates Leben auch sicher mehr Ruhe und weniger Konsum vertragen. Uns Allen wünsche ich ein baldiges Ende der Corona-Pandemie.
    Denkt bitte daran, Gesundheit ist ein wichtiges Gut, aber nicht selbstverändlich.