Anzeige
Anzeige

Kinder-Pornos: 50-jähriger Mann am Amtsgericht Waren verurteilt

24. Oktober 2019

Am Amtsgericht Waren ist heute ein 50-jähriger Mann aus der südlichen Müritz-Region wegen des Besitzes und der Verbreitung von kinderpornographischen Bildern zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt worden.
Insgesamt wurden auf den Rechnern und Mobiltelefonen des Mannes 22 000 Dateien, die als kinderpornographisch anzusehen sind, gefunden. Zuerst wurden US-Behörden auf den Mann aufmerksam, nachdem er im Frühjahr 2014 ein kinderpornographisches Bild unter eine auf seinen Namen registrierten Mailadresse hochgeladen hatte

. Die US-Behörden gaben die Daten schließlich an das zuständige Landeskriminalamt in Mecklenburg-Vorpommern weiter. In der Folge erwirkte die Staatsanwaltschaft einen Durchsuchungsbeschluss. Am Sommer 2018 durchsuchten mehrere Beamte die Privaträume des Verdächtigen und stellten dabei mehrere Datenträger sicher. Bei der Auswertung der Datenträger wurden insgesamt über 22 000 Dateien gefunden. Der Mann räumte anschließend ein, im Besitz dieser Daten gewesen zu sein.

Heute wurde der Mann vor dem Amtsgericht in Waren zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt, ausgesetzt zur Bewährung. Die Staatsanwaltschaft plädierte für eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und vier Monaten.

Der Mann muss zudem 2000 Euro an eine Opfereinrichtung zahlen und sich in psychiatrische Behandlung begeben. Der 50-Jährige zeigte während der Urteilsverkündung keinerlei Regung. Sein Anwalt kündigte unterdessen an, die schriftliche Urteilsbegründung abwarten zu wollen.

Quelle: Nonstopnews Müritz


Kommentare sind geschlossen.