Anzeige
Anzeige

Klein, aber fein: In Malchower weihnachtet es am Wochenende

3. Dezember 2022

Die Malchower scheinen einen ganz besonderen Draht nach „oben“ zu haben: Kurz nach der Eröffnung ihrer Weihnachtsstraße und des Weihnachtsmarktes rieselten doch tatsächlich Flöckchen  vom Himmel.  Allerdings mussten sich die Akteure und Besucher auch ziemlich warm anziehen, der kalte Wind hatte es in sich. Aber es gibt genügend Möglichkeiten, sich aufzuwärmen – sowohl in den Geschäftsstraßen als auch auf dem Markt an der „Werleburg“.

Zahlreiche Malchower habe sich nämlich nicht lange bitten lassen und sich beteiligt. Und so gibt es vor vielen Geschäften Glühwein, Kinderpunsch, Tee, Suppen, Bratwurst, selbst gebackenen Kuchen, Waffeln und vielerorts auch wärmende Feuer. Das Wetter frostig – die Stimmung warmherzig und entspannt. Der Weihnachtsmann zog gemeinsam mit dem Bürgermeister von Geschäft zu Geschäft und hatte natürlich auch einiges in seinem kleinen Bollerwagen dabei.

Auf dem Markt selbst ist die Kunsteis-Fläche die Attraktion. Vor allem die Kinder nutzen die Gelegenheit, sich auf den Kufen auszutoben.Wer will, kann sich mit einer süßen Kutsche durch Malchow fahren lassen, der Fanfarenzug aus Plau am See brachte ordentlich Schwung in die Inselstadt, und die Straußen-Burger gingen genauso gut weg wie warme Waffeln und Eierpunsch. In der „Werleburg“ selbst kann man sich beim Basteln zwischendurch ein wenig aufwärmen, ehe es dann wieder in den kalten Wind an die vielen Stände mit Leckereien und vielen regionalen Produkten geht.

Auch morgen laden die Weihnachtsstraße und der Weihnachtsmarkt wieder zu einem Bummel durch die Inselstadt ein. Heute ist noch bis 20 Uhr was los.


4 Antworten zu “Klein, aber fein: In Malchower weihnachtet es am Wochenende”

  1. Eine Müritzerin sagt:

    Wir waren bis eben mit Familie und Freunden in Malchow. Ein ganz großes Lob und Respekt was die Bürger alle gemeinsam geschafft haben. Alles ist weihnachtlich geschmückt, Weihnachtsmusik, fröhliche Kinder überall…da kann sich Waren eine ganz große Scheibe abschneiden. Dankeschön Malchow für den tollen Abend.

  2. Petra sagt:

    Es lohnt sich einen Besuch zu machen. Vielen Dank an alle Akteure für ihren Einsatz. Gerne kommen wir morgen wieder.

  3. SUWI sagt:

    Ic bin der gleichen Meinung wie die Müritzerin! So liebevoll und herzlich alles vorbereitet, da kann sich Waren tatsächlich eine Scheibe abschneiden!!!

  4. L.A. sagt:

    Vor vielen Jahren gab es am Alten Markt in Waren einen kleinen, besinnlichen, eben hügeligen Weihnachtsmarkt- mit handgefertigten Produkten, netten Gesprächen mit und ohne Glühwein- fernab des Kommerz… einfach so- Advent eben … das wünsche ich mir wieder.