Anzeige
Anzeige

Kreide adé: Auf Röbels Schulcampus beginnt eine neue Zeit

21. November 2018

Da möchte man doch glatt noch einmal die Schulbank drücken: Am Schulcampus in Röbel ist heute Nachmittag das neue Haus der Naturwissenschaften, kurz NaWi genannt, feierlich eingeweiht worden. 640 Mädchen und Jungen lernen am Schulcampus und haben jetzt Bedingungen, von denen viele Schüler in Deutschland nur träumen können.

Entstanden sind im neuen Haus sechs hochmoderne Fachkabinette für Chemie, Biologie und Physik. Die gute alte Kreidetafel hat ausgedient – dafür hängen jetzt so genannte ActivPanels, also interaktive Tafeln, zwei Meter groß und zu bedienen wie ein Tablet, an der Wand.

Und so besonders, wie das gesamte NaWi, so außergewöhnlich auch die heutige Eröffnung.

Denn die geladenen Besucher mussten sich gleich am Eingang entscheiden, was für eine Stunde sie denn gerne absolvieren möchten: Chemie, Biologie oder Physik. Bekleidet mit weißen Kitteln ging’s in Chemie beispielsweise um den Rotkohl, oder besser um den Saft des Rotkohls und seine Reaktion auf verschiedene Haushaltsreiniger. Aber natürlich hat Chemielehrer Gerd Manske auch dem bekannten Spruch “ Chemie ist das, was knallt und stinkt“ alle Ehre gemacht. Es hat ordentlich geknallt und anschließend auch gestunken.

Doch zurück zum Haus der Naturwissenschaften. Das hat rund 2,6 Millionen Euro gekostet und schwirrte das erste Mal vor rund vier Jahren bei Schulleiter Hans-Dieter Richter im Kopf herum.
Den damaligen Bürgermeister Heiner Müller und die Stadtvertreter konnte er mit seiner Idee begeistern, leicht war der Weg bis zur heutigen Eröffnung dennoch nicht. Letztlich hat die Stadt aber so viel Fördermittel bekommen, dass für sie nur noch rund 800 000 Euro „übrig“ blieben.
Bis, ja bis die Nachträge kamen, sprich, das Haus der Naturwissenschaften ist teurer geworden, nämlich rund 249 000 Euro. Aber dazu konnte Bürgermeister Andreas Sprick heute eine gute Neuigkeit verkünden: Vom Land gibt’s einen Nachtrag von 133 000 Euro, so dass Röbels Haushalt nicht gar so arg strapaziert wird.

Dass die Gründung des Schulcampus 2013, der die Regionale Schule und das Gymnasium vereint, eine richtige Entscheidung war, zeigen nach Aussage von Hans-Dieter Richter nicht nur die guten Schülerzahlen, sondern auch die vielen Bewerbungen von Lehrern. Während viele Schulen in Mecklenburg-Vorpommern um jeden neuen Lehrer kämpfen, kann sich der Röbeler Schulleiter seine „Neuen“ aus vielen Bewerbungen aussuchen. „Röbel zieht Lehrer an, weil bei uns die Bedingungen stimmen und unsere Schüler zuerst grüßen“, so Hans-Dieter Richter.

Jetzt ist es an den Schülern, das NaWi mit Leben zu füllen. Am Donnerstag und Freitag haben sie Zeit, sich einzugewöhnen, am Montag startet dann der reguläre Unterricht.

Übrigens: Auch in Sachen Homepage ist der Schulcampus Röbel vielen anderen Schulen in der Region weit voraus: informativ, übersichtlich und vor allem sehr aktuell: www.schulcampus-roebel.de

Hier unsere Bildergalerie und ein Video vom Chor der Schule, der einem bekannten Song einen neuen Text – natürlich passend zum Nawi – verpasst hat und damit bei der heutigen Eröffnung begeisterte:

 


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*