Anzeige
Anzeige

Land will Großherzogs-Palais in Neustrelitz erneut verkaufen

15. April 2020

Eines der repräsentativsten Gebäude des ehemaligen Großherzogtums Mecklenburg-Strelitz – das “Großherzogliche Palais” in Neustrelitz – steht erneut zum Verkauf. Hintergrund ist ein gescheiterter Privatisierungsversuch vor fast 20 Jahren. Damals hatte das Land die noble “Parkvilla” an einen Geschäftsmann verkauft, der dort eine “Businessschule” für chinesische Studenten entwickeln wollte. Der anscheinend gut klingende Plan des Berliner Geschäftsmannes ging aber nicht auf. Das Land hatte aber eine Rückabwicklungsklausel vereinbart, die nach zehn Jahren gegriffen hat, aber per Gericht durchgesetzt werden musste.

Das Prozess-Geschehen hat wiederum mehrere Jahre – konkret bis 2019 gedauert – und soll rund 580 000 Euro an Rückkaufgebühr gekostet haben. Nachdem das Land inzwischen den Neustrelitzer Schlosspark und weitere Gebäude des ehemaligen Großherzogtums, wie die Schlösser und Parks in Mirow und Hohenzieritz herrichten lassen hat, will man sich von dem hochherrschaftlichen Palais unweit des Zierker Sees doch wieder trennen und hat das Objekt mit einem 10 000 Quadratmeter großen Grundstück ausschreiben lassen.

Kaufinteressierte sollen ihren “Avancen” bis Ende Mai beim Schweriner Finanzministerium unter dem Kennwort: “Palais Neustrelitz” vorlegen. Dabei wurde bisher kein Mindestgebot festgelegt.

Die großzügige “Parkvilla” war von 1913 bis 1916 vom Großherzog Adolf Friedrich VI. in Auftrag gegeben worden, dem letzten Herrscher des Hauses Mecklenburg-Strelitz. Die letzte Bewohnerin, die Mutter des letzten Großherzogs, starb im Juli 1933. Das repräsentative Gebäude befindet sich in der Parkstraße, wo nicht weit entfernt auch das Stadion der Neustrelitzer Fußballer liegt. Zu der Villa gehört auch ein englischer Landschaftspark mit zum Teil historischem Baumbestand und rund 6000 Quadratmetern Fläche.

Informationen:
https://www.sbl-mv.de/immobilienangebot-ehemaliges-großherzogliches-palais-in-der-residenzstadt-neustrelitz+2400+1029093?env=Y2Q9MQ

Besichtigung:
Ute Röglin, Staatliches Bau- und Liegenschaftsamt Neubrandenburg +49 395 380 87890
Ansprechpartner Verkauf: Steffen Dose, Finanzministerium MV: +49 385 588 14433)

Fotos: SBL Mecklenburg-Vorpommern

 


Kommentare sind geschlossen.