Anzeige
Anzeige

Landkreis Mecklenburgische Seenplatte gibt erstmals Zahlen für Städte und Ämter bekannt

12. Januar 2021

Lange hat der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte lediglich die Corona-Zahlen des gesamten Kreises veröffentlicht, nach vielen Nachfragen und auch kritischen Anmerkungen zu dieser Praxis gibt’s ab heute einmal in der Woche die Zahlen aufgeschlüsselt nach Amtsbereichen und Städten.
Daraus geht aktuell hervor, dass in der Müritz-Region der Amtsbereich Malchow mit 250,53 die höchste Inzidenz hat, dagegen sieht’s im Amt Penzliner Land mit 29,87 deutlich besser aus. In Waren liegt der Inzidenzwert bei 170,96 und im Amt Röbel bei 118,43.  Besonders betroffen ist Demmin.

„Die veränderte Infektionslage im Landkreis ist ausschlaggebend dafür, dass nunmehr die Zahlen veröffentlicht werden können“, sagt der Leiter des Verwaltungsstabs und 2. Stellvertretende Landrat Thomas Müller. „Denn die Gefahr der Stigmatisierung einzelner Personen oder Einrichtungen ist nun nicht mehr so groß wie noch vor kurzem, als sich aus Einzelfällen Rückschlüsse auf die jeweils Betroffenen ziehen ließen. Nach wie vor steht jedoch der Datenschutz für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ganz oben“, so Thomas Müller.

Problematisch bleibe die Veröffentlichung der Inzidenzen dennoch, weil sie nur eine rein rechnerische Betrachtung erlauben. Die Inzidenz errechnet sich bekanntlich aus der Zahl der Neuinfektionen in den zurückliegenden 7 Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner. Diese Einwohnerzahl wird jedoch in keinem Amtsbereich oder einer der Kleinstädte in der Seenplatte erreicht. Deshalb gibt die Tabelle auch für jeden nachvollziehbar nicht nur die Inzidenz, sondern auch die reale Zahl der positiv getesteten Personen an. Ebenfalls nicht erkennbar ist, wie schwer die Krankheitssymptome waren oder sind.

„Auch in den nächsten Tagen rechnen wir damit, dass sich die Infektionszahlen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte auf hohem Niveau bewegen werden. Denn der Virus ist diffus im Landkreis verteilt. Das ist auch der ausschlaggebende Grund dafür, dass die neuerlichen Maßnahmen zur Kontaktvermeidung getroffen werden mussten, so wie es die so genannte Ampel-Regelung des Landes Mecklenburg-Vorpommern verlangt“, betont der 2. Stellvertretende Landrat des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte. „Wir hoffen sehr, dass die Veröffentlichung dieser Zahlen dazu beiträgt, dass sich nun jeder in unserem Landkreis ein Bild von der aktuellen Situation machen und sich darauf einstellen kann“, so Thomas Müller.


20 Antworten zu “Landkreis Mecklenburgische Seenplatte gibt erstmals Zahlen für Städte und Ämter bekannt”

  1. Beate sagt:

    Vielen Dank für die Statistik… wurde auch mal Zeit!!!

  2. Vater sagt:

    Das macht der Landkreis Rostock schon länger und er macht das anhand von einer Karte wo nicht Inzidenz zahlen stehen sondern die Zahl der Erkranten Personen und nur das ist für jeden Bürger leicht nachzuvollziehen wie es wirklich aussieht aber dann könnten die Bürger ja sehen das es gar nicht so schlimm ist in vielen Gebieten

    • Ich mal wieder sagt:

      Dann zieh doch nach Rostock.
      Meine Fresse,jetzt gibts die detaillierte Aufschlüsselung und es ist immernoch nicht richtig.
      Dass die Menschen aber auch wirklich nie zufrieden sind.
      Ich finde die Zahlen haben mehr als genug Aussagekraft wie bescheiden es schon allein in MV sind. Da braucht es nicht noch tiefgründigere Zahlen,Skizzen und Statistiken, es sei denn man möchte jetzt einzelne Menschen oder Gruppen stigmatisieren.und das kann ja nun wirklich nicht im Interesse der Bevölkerung liegen.

    • Theodor sagt:

      Die absoluten Zahlen sind überhaupt nicht aussagekräftig!
      Wieso wollen das einige nicht verstehen?

      Wenn ich ein Dorf mit 1.000 Einwohnern habe und dort in der letzten Woche 15 Fälle hatte und nebenan eine Stadt mit 10.000 Einwohner habe und dort in der letzten Woche 30 Fälle hatte, dann will ich unter keinen Umständen in dem Dorf leben und dort einkaufen müssen.
      Viele vergessen auch die Dunkelziffer, also die Infizierten ohne Symptome die einfach nicht merken, dass sie Corona haben und es übertragen könnten und der Teil ist überall ungefähr gleich.
      Also in dem Beispiel wären in dem Dorf 15 Fälle + 40 Fälle Dunkelziffer und in der Stadt 30 + 80 Fälle Dunkelziffer.
      Trotzdem ist es in der Stadt unwahrscheinlicher mich mit Corona anzustecken – wenn man in beiden Orten die gleichen Verhaltensweisen hat (Maske tragen, keine Menschenansammlungen usw.).

      Um es mal noch einfacher an einem fiktiven Beispiel zu zeigen:
      In einem Dorf mit 100 Einwohnern sind 50 Fälle in der letzten Woche aufgetreten.
      In einem anderen Dorf mit 500 Einwohnern sind 100 Fälle in der letzten Woche aufgetreten.
      In welchem Dorf möchte man jetzt unter keinen Umständen sein?
      Nach der Theorie mit den absoluten Zahlen auf der Karte wäre das 100 Einwohner Dorf nur halb so schlimm.
      DAS ist aber nicht der Fall.

  3. Jens sagt:

    Finde ich auch sehr informativ. Auch um noch mehr Sensibilität zu erreichen. Wäre schön wöchentlich. Danke

  4. Birgit sagt:

    Na endlich, da habe ich schon lange drauf gewartet, im Bundesland nebenan läuft diese Datenübermittlung schon eine ganze Weile

  5. Gast sagt:

    Ja endlich!! Ich habe auch lange darauf gewartet! Schön, dass es endlich so gehandhabt wird. Vielen Dank!

  6. Katinka sagt:

    Danke, ich habe mich schon oft gefragt, wie es speziell bei uns aussieht.

  7. Sylvia sagt:

    Wünsche ich mir für MV auch

  8. Philipp sagt:

    Haben die unfähigen Regierenden sich endlich einen Ruck gegeben, nachdem wohl der öffentliche Druck zu groß wurde. Warum nicht gleich so. So ist das doch voll in Ordnung. Jeder versteht es und dürfte damit leben können. Bitte weiter so!

  9. Kerstin Gruß sagt:

    Vielen Dank für die detaillierten Zahlen.
    Sind bei uns in der Feldberger Seenlandschaft soviele Menschen in den Heimen erkrankt oder warum ist der Inzidenzwert so hoch gerade hier?

  10. Diana Abraham sagt:

    Endlich mal eine konkrete Info. Danke

  11. Peyton sagt:

    unfassbar hohe Zahlen! Und das trotz der geringen Bevölkerungsdichte…… Traurig

  12. Holzauge sagt:

    Es geht doch eigentlich um die schwer erkrankten auf den Intensivstationen um die Gefahr wirklich einschätzen zu können. Oder besser noch, wie viele an (nicht mit Corona) Corona verstorben sind.

    • Gast sagt:

      Je mehr Infektionen, desto mehr Intensivpatienten. Wer sich heute infiziert, landet im schlimmsten Fall in 2-3 Wochen auf der Intensivstation. Wenn man die erst völlig zulaufen ließe und dann erst mit den Maßnahmen beginnen würde, wäre es zu spät, weil auf jeden Infizierten mehrere Neuinfektionen folgen und der Anstieg exponentiell ist.

    • Stefan sagt:

      Möchten Sie auch noch deren Adresse, Konfektionsgröße und den Namen des ersten Goldhamsters?

  13. Simon Simson sagt:

    Je höher die Zahl umso weniger die Wahrscheinlichkeit, falsche Rückschlüsse zu ziehen, bis hin zu Stigmatisierungen. Insofern kann ich die Veröffentlichung genau jetzt verstehen, falls das so ist. Nun soll sich bei einer Inzidez von < 200 keine auf einer Wolke der Glückseeligkeit wähnen und folglich die nötige Vorsicht wegwischen, weil es ja woanders schlimmer ist. Dass ein Waldbrand das Nachbarhaus erfasst hat, heißt nicht dass das eigene noch lange steht.
    Aber zurück zur Veröffentlichung punktgenauer Zahlen. Ich weiß natürlich auch nicht, welche Beweggründe dahinter stehen. Hoffentlich verstehen möglichst alle anderen das auch so. Die bisherigen Kommentare machen nicht den sonst gewohnten, einfältigen Eindruck, wenn auch niemand schreibt, wie er innerlich damit umgeht. Ich bin besorgt (aber nicht im Sinne der dauerbesorgten Bürger), weil es immer schlimmer wird und man mit den Impfungen nicht wirklich in rechtzeitig die Puschen kommt. So liegt es weiter an uns. Also Leute, seht zu, dass es besser wird (nicht nur mal schnell für heute aus Spaß und eine kleine Gruppe, natürlich davon viele).

  14. DiNie sagt:

    Es wäre noch schön zu lesen, wieviele Tests pro Einwohner durchgeführt werden. Wenn ein Landkreis Rostock Stadt nicht oder nur wenig testet und in der Inzdenz gut dasteht ist das nur bedingt aussagefähig. Ansonsten finde ich die Aufschlüsselung sehr wichtig und richtig!

  15. Achim sagt:

    Freue mich, dass es endlich genau diese Liste gibt.