Anzeige
Anzeige

Luftwaffe bestätigt gestrige Explosionen

26. Juni 2019

Wie gestern Abend bereits von uns berichtet, haben zwei Explosionen in der Region Nossentiner Hütte die Einwohner verunsichert. Die Luftwaffe hat das inzwischen bestätigt. Offiziell heißt es:
„Gestern Abend wurden kleine Mengen explosiver Teile an der Absturzstelle kontrolliert durch das Team General Flugsicherheit vernichtet. Das ist notwendig, damit die Bergungs- und Untersuchungsarbeiten sicher und schnell weiter geführt werden können.“
Diese Information hätten sich die ohnehin schon verunsicherten Einwohner vor der Maßnahme gewünscht und nicht erst 12 Stunden später.
Foto: Luftwaffe


3 Antworten zu “Luftwaffe bestätigt gestrige Explosionen”

  1. rainii sagt:

    Was hatten denn die Kampfjets an „explosiven Teilen“ an Bord? Das da mal was passiert war klar. Letztes Jahr stand so ein Teil über einem Wohnhaus senkrecht. Ich konnte den Piloten deutlich sehen. Ich habe schon das Dach wegfliegen sehen, aber wundersamer Weise ist das nicht passiert. Das Flugzeug kippte langsam nach vorne und entschwebte unter einem Höllenlärm. Ich vermute Flugfehler. So nun haben wir endlich die Diskussion
    über diese unsäglichen und lärmenden Kriegsspiele über bewohnten Gebieten in so einem kleinen Land wie Deutschland. Warum üben die nicht gleich in Russland mit dem angeblichen Feind, Russland ist gross genug und Putin hätte bestimmt nichts dagegen und Trump vernachlässigen wir mal und die Polen auch.

  2. Heinz Engler sagt:

    Ich finde es beängstigend wenn nach dem Absturz ohne das die Ursachen bekannt sind,
    schon wieder in geringen Höhen über der Müritzregion durch das Militär geflogen wird.
    Für mich stellt sich dabei die Frage inwieweit die Bürger dieses Landes überhaupt noch für die Politik und das Militär
    vorhanden sind.

  3. Migell C. sagt:

    guten abend, was mich ein wenig wundert ist, das die mit gasmaske und schutzanzügen dort rumlaufen. haben die chemische oder biologische kampfstoffe an bord gehabt? warum hat nur das militär nur die kontrolle? was wird dort verheimlicht? habe gehört das die feuerwehrfahrzeuge gewaschen wurden? Offiziell heißt es:
    „Gestern Abend wurden kleine Mengen explosiver Teile an der Absturzstelle kontrolliert durch das Team General Flugsicherheit vernichtet. Das ist notwendig, damit die Bergungs- und Untersuchungsarbeiten sicher und schnell weiter geführt werden können.“ die verarschen uns doch!!! ik trau denen nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*