Mecklenburg-Vorpommern startet in die Sommerferien

14. Juli 2023

Rund 160.200 Schüler an den allgemein bildenden Schulen und 35.200 an den beruflichen Schulen starten heute in Mecklenburg-Vorpommern in die Sommerferien. Zuvor gibt’s aber noch Zeugnisse, in die fallen sich nicht bei allen so aus wie gewünscht. Während Bildungsministerin Simone Oldenburg in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder erklärte, dass man die Probleme in den Schulen im Griff habe und angemessen reagiere, kommt von der Gewerkschaft GEW deutliche Kritik: „Die Lernergebnisse lassen zu wünschen übrig: Wir haben das Gefühl, dass es an allen Ecken und Enden in der Bildung brennt, sagen Nico Leschinski und Annett Lindner als GEW-Landesvorsitzende. „Verfolgt man jedoch die Meldungen aus dem zuständigen Ministerium, so ist immer alles gut oder schon fast gelöst. Das empfinden viele unserer Kollegen als Hohn.“

Die Gewerkschaft spricht beispielsweise von vielen Lehrkräften und Schulleitungen, die fehlen, von unzähligen Unterrichtsstunden, die ausgefallen seien, von etwa 6000 Mädchen und Jungen aus der Ukraine, die in das Schulsystem eingebunden werden mussten und Förderstunden, ,die nicht gegeben wurden.

Aber es gebe auch Fortschritte im Schulbereich sagt: „Gut ist, dass wir im Bildungspakt die neue Einstellungsrichtlinie verabschiedet und damit auch die Qualität im Seiteneinstieg geregelt haben. Ebenfalls gut ist, dass nun endlich die Vorziehung der Altersanrechnungsstunden kommt. Etwas, das im Bildungspakt schon lange verabredet war. Die Arbeit an anderen wichtigen Maßnahmen, wie die bessere Anerkennung der Mehrarbeit macht die GEW zum Schwerpunkt ihrer Arbeit im neuen Schuljahr“, so Nico Leschinski.

Aus dem Bildungsministerium heißt es, dass 4.700 Schüler in diesem Schuljahr das Abitur erfolgreich bestanden haben. Der vorläufige landesweite Abiturdurchschnitt liegt nach einer ersten Schnellauswertung bei 2,3. 159 Abiturienten haben die Prüfungen mit der Durchschnittsnote 1,0 bestanden und erhalten als besondere Auszeichnung eine Urkunde der Ministerin.

Fast 5.000 Schüler haben die Mittlere-Reife-Prüfungen bestanden. Wie die Schnellauswertung weiter ergeben hat, erreichten 106 Schüler eine Durchschnittsnote bis 1,2, unter ihnen sind 19 Schüler mit der Durchschnittsnote 1,0. Der vorläufige landesweite Durchschnitt bei der Mittleren Reife liegt bei 2,5.  

Für einige Kinder und Jugendliche ist der letzte Schultag auch mit Enttäuschung verbunden, weil ihre Noten nicht so ausfallen wie erhofft. Das Bildungsministerium bietet in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien und in der ersten Ferienwoche ein landesweites Zeugnissorgentelefon an. Schülerinnen, Schüler und Erziehungsberechtigte erhalten am Telefon Unterstützung, Rat und Hilfe. Das Zeugnissorgentelefon mit der landeseinheitlichen Nummer 0385 588 7987 ist bis 21. Juli 2023, von Montag bis Freitag und auch am Samstag, 15. Juli 2023, in der Zeit von 8 bis 18 Uhr besetzt.


Kommentare sind geschlossen.