Anzeige
Anzeige

Mecklenburgische Seenplatte: Inzidenzwert erneut leicht gesunken

4. Februar 2021

Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist der Inzidenwert wieder etwas gesunken. Er wird heute mit 104,6 angegeben (gestern 109,7). Allerdings meldet der Landkreis heute auch drei Todesfälle und 45 Neuinfektionen.

Erfreulich: Fast 100 Frauen und Männer haben sich auf den gemeinsamen Aufruf für „Helfende Hände“ von der Agentur für Arbeit und vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte  gemeldet, um in einer Senioren- oder Pflegeeinrichtung zu helfen. Die ersten 15 Personen werden zeitnah beispielsweise in Demmin, Neubrandenburg, Waren und Woldegk eingesetzt. „Wir freuen uns sehr über die große Resonanz“, sagt Michael Löffler, Sozialdezernent und beim Landkreis Mecklenburgische Seenplatte für die Organisation des Projektes zuständig. „Leider können nicht alle sofort eingesetzt werden, ich hoffe jedoch, dass die Bewerber, die noch nicht vermittelt werden konnten, ihr Angebot aufrecht halten. Es gehen nach wie vor Bedarfsmeldungen von den Pflegeeinrichtungen und von Krankenhäusern bei uns ein.“, so Löffler.

Der Inzidenzwert für ganz Mecklenburg-Vorpommern liegt heute bei  86,8 (gestern 85,7) und steigt damit den zweiten Tag in Folge wieder leicht an. Insgesamt meldet das Land Mecklenburg-Vorpommern heute 258 Neuinfektionen.

Damit wurden in Mecklenburg-Vorpommern bisher 20 848 Infektionen festgestellt. Im Land gab es bislang 520Todesfälle und damit 14 mehr als gestern.

Landesweit müssen derzeit 445 Menschen in Kliniken behandelt werden – 60 ,ehr als gestern – 79 von ihnen auf Intensivstationen.


Kommentare sind geschlossen.