Anzeige
Anzeige

Mit dem Motorboot “wilde Sau” auf der Müritz gespielt

22. Juni 2020

Gestern Abend hat ein 36-jähriger Einheimischer mit einem gemietete Motorboot mit über 300 PS (Einbaumaschine) auf der östlichen Binnenmüritz vor Waren „wilde Sau“ gespielt. In Höhe Ecktannen wurden Badegäste und andere Wassersportler durch die deutlich überhöhte Geschwindigkeit und die Fahrweise gefährdet.
Die Beamten der Wasserschutzpolizei Waren stoppten den Raser und führten einen Atemalkohol- und Drogentest durch. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,35 Promille. Der Drogentest zeigte, dass der Bootsführer auch unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Gegen ihn wird ein Strafverfahren wegen der Gefährdung des Schiffsverkehrs unter Einwirkung von Alkohol und Drogen eingeleitet.


Eine Antwort zu “Mit dem Motorboot “wilde Sau” auf der Müritz gespielt”

  1. Elimar sagt:

    Gefährdung des Schiffsverkehrs? Trifft das den Punkt? Welche Rolle spielen bei der Anklage Menschen, ich meine die Badenden? Oder ist den Beamten in Uniform kein Paragraph geläufig, der die körperliche Unversehrtheit eines Menschen ohne Blechkleid (Auto oder Schiff), hier eines Badenden schützt? Oh je!