Anzeige

Müritz-Sparkasse startet Crowdfunding-Plattform an der Müritz

29. April 2019

So viel steht fest: Ohne die Müritz-Sparkasse würde es einige Vereine in der Region nicht mehr geben. Seit Jahren unterstützt die Sparkasse die zumeist klammen Vereine jährlich mit einem nicht unbedeutenden sechsstelligen Betrag und sichert somit das Überleben vieler Organisationen, die alleine von den Mitgliedsbeiträgen nicht bestehen könnten. Das soll auch künftig so bleiben, doch geht die Müritz-Sparkasse jetzt auch andere, ganz moderne Wege: Über die neue Crowdfunding-Plattform 99Funken (99funken.de) können Projekte von Vereinen im Geschäftsgebiet der Müritz-Sparkasse direkt über das Internet unterstützt werden. Von jedem.
Und so funktioniert’s:

Mit Crowdfunding lassen sich Projekte, Produkte und, und, und finanzieren. Das Besondere: Viele Menschen (die Crowd) können das Projekt finanziell unterstützen. 99 Funken bietet mit den neun Kategorien Bildung, Kunst & Kultur, Soziales, Sport, Tier- und Umweltschutz, Landwirtschaft, Wissenschaft sowie Veranstaltungen ein sehr breites Spektrum für die Gemeinschaftsfinanzierung von Projektideen.

Der Initiator registriert sich auf der Plattform 99funken.de und beschreibt sein Projekt mit Text, Bildern und Video. Je ansprechender, menschlicher und emotionaler, je größer die Chance, dass man bei den potentiellen Spendern das Interesse weckt.

Für den Unterstützer gibt’s dafür auch etwas – entweder eine Spendenquittung oder aber ein Dankeschön der Initiatoren, das ebenfalls sehr kreativ sein sollte. Das alles ist bis hierhin schon mal eine ganze Menge Arbeit für die Vereine, aber die hört mit der Vorstellung des Projektes längst noch nicht auf.

Jetzt heißt es nämlich, die möglichen Spender zu suchen und zu motivieren. Wege dafür gibt es viele: So sollten die Vereine natürlich zunächst intern alle Mitglieder, Freunde, Bekannte und Verwandte informieren, aber auch über soziale Netzwerke, das Internet oder die Presse auf ihre Aktion auf 99funken.de aufmerksam machen.

Für alle absolut riskofrei

Ebenfalls wichtig: Die Vereine geben ein Spendenziel an. Wird das nicht erreicht, erhalten diejenigen, die bislang ihre finanzielle Unterstützung zugesagt haben, ihr Geld zurück. Kein Risiko also. Auch nicht für die Vereine, denn die Transaktionsgebühr von vier Prozent wird nur fällig, wenn der “Deal” auch zustande kommt, sprich, wenn der Verein das Spendenziel erreicht.

Die Müritz-Sparkasse stellt aber nicht nur die Plattform zur Verfügung, sondern auch Geld: “Alle gespendeten Beträge zwischen 10 und 500 Euro verdoppeln wir”, kündigte Vorstandschefin Andrea Perlick an. Heißt also: Gibt XY 200 Euro für ein Projekt, stehen auf der Habenseite dann schon mal 400 Euro. Alles in allem hat die Müritz-Sparkasse nach Auskunft von Andrea Perlick zunächst 36 000 Euro für das moderne Crowdfunding auf ihrer Plattform zur Verfügung gestellt. “Jetzt liegt es also an den Vereinen und wir hoffen natürlich, dass ganz viele diese Chance nutzen”, so die Vorstandschefin, die sich neuen Ideen gegenüber sehr aufgeschlossen zeigt. Wie auch Mitarbeiterin Maren Melzer, die das Projekt an die Müritz geholt hat und Ansprechpartnerin ist (maren.melzer@mueritz-sparkasse.de).

Zwei Warener Vereine bereits auf der Plattform

Die Vertreter der Vereine, die bei der Vorstellung der neuen Internet-Plattform dabei waren, reagierten zunächst zurückhaltend. Nicht, weil sie kein Geld brauchen, sondern weil das Crowdfunding eine ganze Menge Arbeit bedeutet. Los geht’s mit dem Erstellen des Projektes über die Organisation der Dankeschöns bis hin zur Werbung. Das alles neben der ohnehin schon sehr zeitaufwändigen ehrenamtlichen Arbeit. Dennoch wollen es die meisten versuchen, schließlich können sie sich bei Erfolg Dinge für ihre Vereine leisten, die sonst undenkbar wären.

Der SV Waren 09 und der Müritzsportclub (MSC) sind bereits auf der Plattform zu finden. Der SV Waren 09 will das Projekt “Funino” für kleine Nachwuchsfußballer ins Müritzstadion holen und braucht dafür 5000 Euro. Wer spendet, bekommt nette Prämien, unter anderem Freikarten oder einen Platz auf der Werbebande. Der Müritzsportclub hat das Ziel, 3000 Euro über 99funken.de einzusammeln, um neue Boote für die Kanuten anzuschaffen. Als Dankeschön winken neben glücklichen Kinderaugen eine Hüpfburg für ein Wochenende oder Startplätze beim Firmenkegeln, Müritz-Triathlon oder Drachenbootrennen.

Also, liebe Vereine, ran ans Geld – www.99funken.de


Kommentare sind geschlossen.