Anzeige
Anzeige

„Müritzer für Tiere“ mit Appell an alle Katzenbesitzer

4. Juli 2019

Die rührige Initiative “Müritzer” für Tiere richtet sich mit einem dringenden Appell an ale Katzenbesitzer: Jedes Jahr um diese Zeit erreicht uns eine Vielzahl von Nachrichten mit der Bitte, bei der Vermittlung von Katzenbabys zu helfen. Und, auch wenn unser Herz für jedes dieser kleinen Wesen schlägt, stellt sich doch immer zuerst die Frage: “Warum ist das Muttertier nicht kastriert?” Wäre dies der Fall, wäre das Problem im wahrsten Sinne des Wortes erst gar nicht in der Welt.
Die Antworten der Tierbesitzer sind vielfältig, aber hinter jeder steht die Tatsache, dass es sich hierbei meist um eine Ausrede handelt. Weder Geldmangel, noch die alte “Weisheit”: “Einmal muss sie doch geworfen haben” bis hin zu “ist einfach ausgebüxt” bieten eine wirkliche Erklärung dafür. Denn:1. Die Kosten für eine Kastration im Vergleich: Sie betragen zwischen 100 bis 140 Euro für eine Katze und 50 bis 100 Euro für einen Kater. Das sind maximal 20 Pizzas, 10 Kinokarten oder 7 Kästen Bier. Natürlich für viele viel Geld. Aber es ist eine einmalige, nachhaltige Ausgabe. UND: Wer das Geld partout nicht aufbringen kann, sollte sich mit uns beraten.

2. Eine Kastration erst nach einem Wurf ist unnötig. Zwar haben die fehlenden Hormone einen Einfluss auf Wesen und Stoffwechsel, aber diese haben keine schädliche Wirkung auf Gesundheit, Lebensdauer oder Anhänglichkeit des Tieres. Wir raten auch eindringlich dazu, jeden Kater kastrieren zu lassen. Unkastrierte Kater sind immer auf der Pirsch nach Katzendamen und daher oft wochenlang unterwegs, wenn sie überhaupt wieder nach Hause finden.

3. Ganz im Gegenteil: Kastrierte Katzen sind seltener von Milchdrüsenkrebs betroffen, haben eine fast doppelt so hohe Lebenserwartung als unkastrierte Katzen und sind deutlich anhänglicher und verschmuster. Hinzu kommt, dass sie sehr standorttreu sind und dadurch weniger gefährdet, von einem Auto überfahren zu werden oder einfach zu “verschwinden”. Ebenso wie die Katzen werden auch die Kater nach der Kastration standorttreu und haben viel weniger innere Unruhe. Wird das Tier zu Beginn der Geschlechtsreife (5-6 Monate) kastriert, hat auch ein spontaner Ausflug keine unangenehmen Folgen.

Millionen Katzen unterernährt und krank

Wenn man bedenkt, dass ein Katzenpaar und deren Nachkommen innerhalb von zehn Jahren die Eltern von weiteren 240 Millionen Katzen sein können, kommt die Frage kastrieren oder nicht kastrieren gar nicht erst auf. Denn zurzeit leben bereits Millionen Straßenkatzen unterernährt und krank auch in Deutschland – und es werden täglich mehr. Grund dafür sind unkastrierte Hauskatzen, die sich mit verwilderten/ausgesetzten, unkastrierten Hauskatzen paaren. Daher geht unser Appell nicht nur an Katzen-, sondern genauso an Katerbesitzer: Zwar bringt er ihnen keinen ungewollten Nachwuchs ins Haus, aber er wird mit hoher Wahrscheinlichkeit dafür sorgen, das Katzenelend zu vervielfachen.

Wir bitten daher alle Katzen-/Katerbesitzer dringend, Ihr Tier kastrieren zu lassen. Für alle Fragen rund um dieses Themas stehen wir jederzeit gern zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an un!

Alleine in den nächsten Wochen stehen bereits jetzt schon wieder mind. 25 Kastrationen von Katzen und Katern bei „Müritzer für Tiere“ an, um die Weitervermehrung in unserer Region zu stoppen. Hierfür benötigen wir die Unterstützung von Tierfreunden, um diese finanzielle Last stemmen zu können. Da wir eine ehrenamtliche, private Initiative sind und kein Verein, bekommen auch wir keine großen Sonderkonditionen bei den Tierärzten und bezahlen somit den gleichen Preis wie alle anderen die zum Tierarzt gehen.

Kerstin Kind – Tel.: 0170 – 24 55 31 7 (WhatsApp möglich)
Sophie Gödecker – Tel.: 0152 – 04 66 16 23 (WhatsApp möglich)
www.mueritzer-fuer-tiere.de
info@mueritzer-fuer-tiere.de
facebook.com/mueritzer.fuer.tiere

Unser Zuwendungskonto:
Initiative Müritzer für Tiere
Kennwort: Kastration Katzen
IBAN: DE48 1505 0100 0641 0146 00
BIC: NOLADE21WRN
(Spendenbescheinigung ist nicht möglich)

Weitere Informationen zum Thema Kastrationen finden Sie unter:
https://www.tasso.net/Tierschutz/Tierschutz-Inland/Kastration-von-Katzen/Fakten-Katzenkastration
https://www.duunddastier.de/ausgabe/absolute-freiheit-ein-katzenelend/?issue=2177&y=2016
https://www.tierschutzbund.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Broschueren/Katzenelend.pdf
https://www.welt.de/vermischtes/article146397949/Das-verborgene-Leid-der-verwahrlosten-Streunerkatzen.html
https://www.vier-pfoten.de/kampagnen-themen/themen/streunerhilfe/streunerhilfe


Eine Antwort zu “„Müritzer für Tiere“ mit Appell an alle Katzenbesitzer”

  1. Schulz sagt:

    Sage nur als ehrenamtlicher Tierschützer & Tierfreund toll & super erklärt von Müritzer für Tiere.
    Bei vielen Katzenbesitzer geht es doch nicht um das Tier sondern wenn die schon hören das eine Kastratsion viel Geld kostet, dann tun sie sich schwer ( Dollar Zeichen / Auge)!!