Anzeige
Anzeige

Neue Lehrer bekommt das Land

1. August 2018

In Mecklenburg-Vorpommern haben 246 Lehramtsreferendare ihren Vorbereitungsdienst mit dem Zweiten Staatsexamen erfolgreich abgeschlossen. Bei einer Feierstunde im Goldenen Saal des Neustädtischen Palais in Schwerin haben ca. 100 Absolventen ihre Zeugnisse entgegengenommen. Mit dem Bestehen der Zweiten Staatsprüfung steht ihnen die Arbeit im Schuldienst offen. Bildungsministerin Birgit Hesse hat den jungen Lehrern gratuliert.

„Die ausgebildeten Lehrer können stolz auf sich sein, dass sie das Referendariat mit Erfolg abgeschlossen haben“, sagte Bildungsministerin Birgit Hesse. „Im Vorbereitungsdienst konnten sie sich ausprobieren und erste Erfahrungen sammeln. Die Absolventen haben gute Chancen auf einen nahtlosen Übergang in den Beruf. Für die Länder ist es nicht einfacher geworden, freie Stellen an den Schulen zu besetzen. Daher freue ich mich über alle, die bei uns im Land bleiben, um an den Schulen zu arbeiten“, betonte Hesse. 142 der ehemaligen Referendare werden unbefristet in den Schuldient in Mecklenburg-Vorpommern eingestellt.

Außerdem dankte Bildungsministerin Hesse allen Kollegen, die sich in der Lehrerausbildung im Land engagieren. Dazu zählen Mentoren, Studienleiter, Schulleitungen der Seminar- und Ausbildungsschulen, Mitarbeiter des Instituts für Qualitätsentwicklung (IQ M-V) und des Lehrerprüfungsamtes.

Das Referendariat für ein Lehramt dauert in Mecklenburg-Vorpommern in der Regel 18 Monate. Zu den beiden Einstellungsterminen am 1. Februar und 1. August kommt in diesem Jahr mit dem 1. Oktober erstmals ein dritter Einstellungstermin hinzu. Das Land will damit Wartezeiten für Lehramtsabsolventen mit dem Ersten Staatsexamen auf ein Referendariat verkürzen und einen direkten Übergang zwischen Studium und Vorbereitungsdienst ermöglichen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*