Anzeige
Anzeige

Pflegestellen für zahme und Plätze für scheue Katzen gesucht

20. Oktober 2020

Die rührige Initiative “Müritzer für Tiere” braucht dringend Unterstützung: “Die Situation vieler Katzen  – vom Baby bis zur Großmutter – ist traurig, oft gruselig, ernst. Auch an unserer so wunderschönen Mecklenburgischen Seenplatte. Gesehen werden die hungernden, oft sterbenden Tiere meist nur von Menschen mit Augen und Mitgefühl für die Tiere. Und was macht Bewohner, Urlauber, der vor dem Elend die Augen nicht verschließen will – er sucht Hilfe. Seit über sechs Jahren ist auch ‘Müritzer für Tiere’ keine Geheimadresse. Die Hilferufe nehmen zu”, schreibt die Initiative, deren Anspruch es ist, einen Weg zu finden und zu helfen.

„Müritzer für Tiere“ ist eine private, ehrenamtliche Initiative ohne Tierheim. “Wir können nur wenige Tiere unterbringen – dank der Engagierten und dank guter Netzwerke. Alle, die vermittelt werden können, bekommen ein gutes Zuhause. Und die Scheuen haben wir irgendwie auch immer noch in ein artgerechtes Leben bringen können. Wir suchen dringend Katzenfreunde, die Pflegestelle werden möchten. Oder Katzenfreunde mit einem Herz für die Scheuen, die von uns kastriert und gesund in ein Leben am Haus, auf dem Grundstück gebracht werden.”

Wer Pflegestelle werden möchte, wird von den Ehrenamtlichen der Initiative „gehegt und gepflegt“.  “Sie machen nur, was Sie können und möchten. Es gibt Krankheit, Urlaub, eine Pause aus unterschiedlichem Grund. Das ist alles berücksichtigt. Wir stellen das Futter und sind für die Gesundheit des Tieres zuständig. Wenn Sie es wollen. Wir bleiben Partner für alle Situationen. Das wird auch in einem Papier festgehalten”, wirbt die Initiative.

Bei Katzen, die Menschen nicht nah an sich heranlassen, werde bei der Gewöhnung an den neuen Lebensraum geholfen. Übrigens: Der Vorteil einer Pflegestelle kann auch sein: Ich lebe mit einem Tier, muss mich aber nicht auf ein ganzes Tierleben einlassen. Und das scheint manchen gut in die Lebensplanung zu passen.

Kastrationspflicht für Warener Freigänger – wie ist der Stand?

Kurz vor der Wahl des Bürgermeisters in Waren hat die Initiative vorgeschlagen, dass die Stadt Waren beispielhaft an der Seenplatte aktiv werden soll – und damit Rostock und dem Amt Schwaan folgen würde, die das bereits verwirklichen.
Bürgermeister Nobert Möller hat „Müritzer für Tiere“ zum Gespräch gebeten. Er wird in Kürze einen Vorschlag auf dem Tisch haben, der an Landrat Kärger geleitet werden muss. “Wir werden zeigen, warum eine solche Maßnahme auch für den Tourismusort Waren gut ist. Und aufgrund besonders langjähriger, nachhaltiger Arbeit von Tierschützern der Region der Stadt nicht mal so teuer zu stehen kommt.”

Ansprechpartner:
Sophie Gödecker 01520 4661623 (WhatsApp möglich)
Bettina Priwitzer 03991-125036
Sigrid Mielke 03991-125480

Mail: info@mueritzer-fuer-tiere.de


Kommentare sind geschlossen.