Anzeige

Pkw-Dichte in Mecklenburg-Vorpommern steigt

23. September 2022

Anlässlich der Mobilitätswoche berichten die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder über die Pkw-Dichte. Diese ist in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich gestiegen: So kamen in Deutschland im Jahr 2021 auf 1 000 Einwohner 580 Personenkraftwagen. Im Jahr 2011 hatte die Pkw-Dichte noch bei 517 gelegen. Ursache für den Anstieg der Pkw-Dichte ist, dass die Zahl der in Deutschland zugelassenen Autos im Betrachtungszeitraum deutlich stärker zugenommen hat als die Bevölkerung.

Zum 01.01.2021 waren in Mecklenburg-Vorpommern 876 602 Personenkraftwagen angemeldet. Wie das Statistische Amt Mecklenburg-Vorpommern berichtet, kamen somit 544 Personenkraftwagen auf 1 000 Einwohner, im Vergleich zu 2011 mit 497 sind das 47 mehr. Dabei war die Pkw-Dichte mit 610 im Landkreis Ludwigslust-Parchim landesweit am höchsten und in der Stadt Rostock mit einer Dichte von 413 am niedrigsten.

Anfang 2022 betrug die Pkw-Dichte 547. Das bedeutet, dass auf die insgesamt 1 611 160Einwohner von Mecklenburg-Vorpommern pro Person 0,55 Pkw zugelassen waren, also gut jede zweite Person einen Pkw besaß. Trotz steigender Pkw-Dichte sank im ersten Quartal dieses Jahres die Zahl der monatlichen Zulassungen fabrikneuer Pkw auf durchschnittlich 2 287. Im selben Quartal ein Jahr zuvor waren es noch 2 526.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*