Anzeige
Anzeige

Polizei beschlagnahmt Schutzmasken in Mecklenburg-Vorpommern

27. Mai 2020

Die Polizei hat im Landkreis Ludwigslust-Parchim mehr als eine Million Schutzmasken beschlagnahmt. Sie sind Beweismittel für einen eventuellen Betrug in großem Umfang. Das teilte die Staatsanwaltschaft heute mit. Beamte des Landeskriminalamts und der Polizei beschlagnahmten die Masken in einer Wohnung, einem Firmensitz sowie einem Hallenkomplex in der Nähe von Karow.

Die Räume gehören zwei 52 und 32 Jahre alten Männern. Auch in Dresden wurde in diesem Zusammenhang eine Wohnung einer 34-jährigen Frau durchsucht. Die drei Beschuldigten stehen unter Verdacht, die Masken aus Vietnam importiert und sie als FFP2-Atemschutzmasken angeboten zu haben.

Die Masken seien aber weder zertifiziert, noch haben sie die erforderlichen Eigenschaften. Wie viele davon schon verkauft wurden, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen das Trio wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen gewerbsmäßigen Betrugs sowie des Verstoßes gegen das Medizinproduktegesetz.


Kommentare sind geschlossen.