Anzeige
Anzeige

Polizei hat neue Erkenntnisse zu Kupfer-Dieben an der A 19

14. April 2021

Wie bereits berichtet, sind in der Nacht von Montag zu Dienstag von zwei Solarparks westlich der AB19 Kupferkabeltrommeln im Wert von ca. 100.000 Euro entwendet worden. Nach bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass sich die Täter über die AB19 gewaltsam Zutritt verschafft haben. Zum Abtransport der 70 Rollen Kupferkabel, wobei eine Rolle jeweils 60kg wiegt, müssen die Täter ein geeignet großes Fahrzeug auf dem Standstreifen der AB 19 in Fahrtrichtung Rostock zwischen den Anschlussstellen Röbel und Waren, abgestellt haben. Durch die Beamten der Polizeiinspektion Ludwigslust wurde gestern bekannt, dass in der Nacht selben Nacht von einem Firmengelände in Bobzin (bei Hagenow) ein Lkw entwendet wurde.

Der Lkw der Marke Mercedes hat ein orangefarbenes Cockpit. Die Plane ist ebenfalls orangefarben, wobei die Farbe schon sehr verblast, sogar fast gelblich, ist. An beiden Türen sowie unterhalb der Windschutzscheibe an der Front des Lkw befindet sich der Schriftzug “Straßenunterhaltungsdienst”.

Zudem befindet sich vorne und an beiden Türen rot-weiß gestreifte Reflektierstreifen. Dieser entwendete Lkw könnte durch die Täter zum Diebstahl der Kupferkabelrollen genutzt worden sein, da dieser auf dem Standstreifen der AB19 durch dessen Äußeres und der Aufschrift “Straßenunterhaltungsdienst” nicht auffallen würde.

Die Polizei bitte erneut die Bevölkerung um Hilfe. Wer in der Nacht vom Montag zu Dienstag auf der AB19 zwischen den Anschlussstellen Röbel und Waren den beschriebenen Lkw oder andere auffällige Fahrzeuge wahrgenommen hat, meldet sich bitte bei der Polizei in Röbel unter 039931-848 224 oder im Internet unter
www.polizei.mvnet.de.


Kommentare sind geschlossen.