Anzeige
Anzeige

Prora öffnet sonst geschlossene Halle und Theater aus NS-Zeit

5. September 2020

Wer am Tag des offenen Denkmals am 13. September einen schönen Ausflug plant, dem sei Prora auf Rügen empfohlen. Im Gegensatz zu vielen anderen Denkmälern, die wegen der Corona-Probleme geschlossen bleiben, werden in Prora nämlich zwei besonders große Gebäude geöffnet, die sonst nicht besichtigt werden können. Wie “Wir sind Müritzer” vom Dokumentationszentrum Prora erfuhr, können Interessierte die zwischen 1936 und 1939 gebaute “Empfangshalle” des damaligen “Kraft durch Freude Seebades” der Nationalsozialisten auf sich wirken lassen und erleben.

Führungen dazu soll es von 11 Uhr an zu jeder Stunde geben, ein Mund-Nasen-Schutz sollte getragen werden. Die “Empfangshalle” war in der DDR-Zeit als Sporthalle genutzt worden, steht seit langem leer und soll in “absehbarer Zeit” saniert werden, hieß es.

Ähnlich ist es mit dem “Theater”. Dieser Bau, der 1939 noch “Landseitiger Theaterbau und Kaffeehaus” hieß, war in den 1990er Jahren zur größten Diskothek auf Rügen mutiert. Nun steht das “Theater” schon lange leer.

Das “Seebad der 20 000” hatte in der NS-Zeit die Organisation “Kraft durch Freude” erbauen lassen. Die riesige Anlage ist fast fünf Kilometer lang und liegt am Oststrand von Rügen bei Binz. Die Anlage wurde in der Kriegszeit nie ganz fertig. Sie war in der DDR bestimmten NVA-Chargen zur Erholung vorbehalten und auch wenig geliebte Kasernen-Heimstatt für etliche “Bausoldaten”, die in der DDR den Militärdienst verweigert hatten.

Prora ist eines der größten geschlossenen Denkmäler aus der Architektur der NS-Zeit in Deutschland, an der Seenplatte gehört auch das ehemalige “Musterdorf Alt Rehse” dazu.

Wer sich schon auf den weiten Weg macht, kann in Prora auch eine Ausstellung mit historischen Pläne für den Kraft-durch-Freude-Bau ansehen. Diese hatte eine Familie zufällig in einem Nachlass eines Bauingenieurs gefunden, der beim Bau in Prora an höherer Stelle mitwirkte.

Architekt des damaligen KdF-Seebades auf Rügen war der Kölner Clemens Klotz (1886-1996). Prora liegt nur wenige Kilometer von Binz entfernt.


Eine Antwort zu “Prora öffnet sonst geschlossene Halle und Theater aus NS-Zeit”

  1. Frank sagt:

    Urlaub in Prora ist für Ostsee Fans eine gute Wahl. Toll gebaute Anlage. Strand in unmittelbarer Nähe ohne überfüllte Menschenmassen. Ein Spaziergang innerhalb der KfF Anlage ist wie eine Zeitreise. Ruhe und Erholung ist hier garantiert. Wer Trubel möchte kann schnell nach Binz fahren (10 min mit dem Auto). Schöner Sandstrand, der sehr geschützt liegt und auch bei milden Temperaturen zum Sonnenbaden einlädt. Einkaufsmöglichkeiten sind momentan noch nicht viele, sind aber im Bau