Psychologische Betreuung nach Tod von zwei Schülern

12. September 2023

Große Betroffenheit in Greifwald: Ein Schüler und eine Schülerin der Jahrgangsstufe 11 des Humboldt-Gymnasiums haben sich offenbar das Leben genommen. Darüber informierte Bildungsministerin Simone Oldenburg.  „Jetzt ist zunächst eine Zeit der Trauer. Die Familien und Freunde, alle Mitschüler und Lehrer müssen mit der Tragödie umgehen. Das ist eine unvorstellbare Situation,“ betrauert Simone Oldenburg den Fall. „Wir geben alle Unterstützung, die uns möglich ist, um dabei zu helfen, den großen Verlust bewältigen. Vor allem aber möchte ich allen Betroffenen mein Beileid ausdrücken, auch wenn Worte die Ohnmacht nicht annähernd erfassen können.“

Nach Bekanntwerden des tragischen Geschehens war sofort ein Notfallteam des Zentralen Diagnostischen Dienstes (ZDS) vor Ort, um alle Lehrkräfte über den Vorfall entsprechend zu informieren und erste Unterstützungsmaßnahmen abzustimmen. Sie führen Gespräche mit der Schulleitung und dem Kollegium zur Vorbereitung des morgigen Tages.

Am Mittwoch erfolgt eine zusätzliche schulpsychologische Unterstützung: Fünf Kollegen des ZDS werden zur ersten Stunde vor Ort sein, unterstützt durch Kollegen von der Leitstelle und eine eigene Ansprechpartnerin und Koordinatorin im Schulamt. Eine schulaufsichtliche und schulpsychologische Begleitung ist sichergestellt. Ein Elterninformationsschreiben wurde versandt, und auch erste Gespräche in den Klassen sind bereits erfolgt.

„Ich danke allen Helfenden vor Ort für ihren raschen und professionellen Einsatz,“ fügt Oldenburg hinzu. „Sie geben den vom Verlust Betroffenen Halt. Unser aller Herzen sind bei den Hinterbliebenen, denen wir viel Kraft in dieser schweren Zeit wünschen.“

Hinweis: Wir berichten in der Regel nicht über Selbsttötungen, um keinen Anreiz für Nachahmung zu geben – außer, Suizide erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit, wie in diesem Fall.
Wer selbst depressiv ist oder Selbstmord-Gedanken hat, sollte bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). kontaktieren.
Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Betroffene Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.


Eine Antwort zu “Psychologische Betreuung nach Tod von zwei Schülern”

  1. Diana Abraham sagt:

    Mein Beileid, auch ich stehe Ihnen kostenfrei mit Trauerbegleitung zur Verfügung