Anzeige

Ratgeber mit Experten-Tipps für Patchworkfamilien

2. Dezember 2020

Familie umfasst meist mehr als Mutter, Vater und Kind plus Ehering. Viele Haushalte entsprechen diesem traditionellen Schema nicht mehr. Gut ein Drittel aller Ehen in Deutschland wird laut Statistischem Bundesamt mittlerweile geschieden. Die Folge: Zweit- oder Drittehen mit Kindern oder eheähnliche Lebensgemeinschaften gehören zum Alltag, werden von Recht und Gesetz jedoch oft benachteiligt. Vergünstigungen, die Kernfamilien zustehen, gelten für eine “Patchworkfamilie” oft nicht. Der neu erschienene gleichnamige Ratgeber der Verbraucherzentrale klärt über Geld- und Rechtsfragen auf.

Die Finanzen stellen meist eine besondere Herausforderung in einer Patchworkfamilie dar: Wer zahlt den Schulausflug des Sohnes aus erster Ehe? Sollen die laufenden Kosten geteilt werden, obwohl er zwei Kinder in die neue Beziehung brachte und sie nur eines? Das Buch vermittelt wirtschaftliches Wissen, bietet Tipps für den Alltag, Checklisten und Entscheidungshilfen. Es soll Partner in neuen Lebensformen ermutigen, über Geld zu sprechen sowie finanzielle und rechtliche Angelegenheiten gemeinsam zu regeln. Denn schon ein fehlendes Testament kann zur bösen Überraschung führen: Kommt die gesetzliche Erbfolge zum Zug, können nur leibliche und adoptierte Kinder das Erbe oder den Pflichtteil beanspruchen.

Der Ratgeber “Patchworkfamilie” kann  versandkostenfrei im Online-Shop der Verbraucherzentrale unter www.vzhh.de/shop bestellt oder für 11,99 Euro direkt als E-Book heruntergeladen werden.


Kommentare sind geschlossen.