Anzeige
Anzeige

Rehberg hört auf: CDU stellt Stephan Bunge für Bundestag auf

14. Dezember 2020

Das war knapp: Kurz vor dem nächsten Herunterfahren des öffentlichen Lebens wegen der Corona-Infektionen hat die CDU noch einen Nachfolger für “Urgestein” Eckhardt Rehberg im Wahlkreis 17 nominiert. Wie WsM vom Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte erfuhr, wurde der 40-jährige Verkehrsingenieur Dr. Stephan Bunge am Wochenende zum CDU-Kandidaten gekürt. Damit muss sich Bunge im Herbst 2021 nun unter anderem gegen die AfD-Bundestagsabgeordnete Ulrike Schielke-Ziesing aus Lebbin bei Neubrandenburg behaupten. Schielke-Ziesing hatte 2017 immerhin 18,4 Prozent der Stimmen geholt, was Platz zwei hinter Rehberg bedeutete, der damals auf 37,6 Prozent der Erststimmen kam.

Bunge ist 40 Jahre alt, wohnt bei Neubrandenburg, arbeitet als Unternehmensberater und auch als Aufsichtsratsvorsitzender des Busunterunternehmens MVVG. Er bekam in Ivenack 54 Stimmen, sein Gegenkandidat Olaf Skoeris aus Dahmen (Landkreis Rostock) neun Stimmen. Der Wahlkreis wird als flächenmäßig größter in Deutschland eingestuft. Er umfasst große Teile der Landkreise Rostock und der Mecklenburgische Seenplatte, unter anderem die gesamte Müritz-Region.

Der inzwische 66 Jahre alte Rehberg trat aus Altersgründen nicht mehr an. Rehberg ist als anerkannter Haushaltspolitiker der Union bekannt, hatte sich seit Jahren immer wieder um Fördermittel für Denkmalschutz- und andere Projekte gekümmert. Nach 16 Jahren im Bundestag und davor vielen Jahren als Landespolitiker will der 66-Jährige im Herbst aus dem Bundestag ausscheiden.


Kommentare sind geschlossen.