Anzeige
Anzeige

Schwerin; Hund gerät in eine Tellerfalle

30. August 2019

Das mag man sich gar nicht vorstellen! Eine 50-jährige Schwerinerin ließ am Abend des 23. August ihren Hund von der Leine, wenige Augenblicke später hörte sie aus einem Waldstück am Zippendorfer Strand erbärmliches Schreien.
Polizei und Feuerwehr wurden informiert. In einem Waldstück, in unmittelbarer Nähe einer Gaststätte, war der Hund in eine Tellerfalle geraten. Polizeibeamte konnte den verletzten Hund aus der Falle befreien und an Frauchen übergeben. Das Aufstellen solcher Fallen ist in Deutschland verboten. Aus Sammlerzwecken werden diese Art Fallen dennoch im Handel angeboten.
Die Kripo ermittelt wegen des Verdachts der Jagdwilderei, Verstoßes gegen das Bundesjagdgesetz und des Tierschutzgesetzes.
Auf Nachfrage bei der Hundebesitzerin konnte die Polizei in Erfahrung bringen, dass es dem Schäferhundmischling besser geht und das Bein erhalten bleibt. Allerdings bleibt die Frau auf den erheblichen Tierarztkosten vorerst sitzen.
Foto: Polizei


Kommentare sind geschlossen.