Anzeige
Anzeige

Sommerstorfer Hotel „Alter Landsitz“ für 590 000 Euro versteigert

10. März 2018

Das Hotel „Alter Landsitz“ mit Reitstall in Sommerstorf ist versteigert worden. Wie die Veranstalter mitteilten, erwarb ein Bieter die Anlage gestern für 590 000 Euro. Anfangsgebot waren 498 000 Euro. Das war der Spitzenwert der gesamten Auktion in Rostock, wie es hieß. Angaben zum Käufer wurden nicht gemacht.

Das denkmalgeschützte Mühlenensemble in Schönbeck, ebenfalls an der Seenplatte, fand keinen Käufer. Aber dafür gab es um ein Haus aus Röbel ein
spannendes Bieterrennen. Das Wohn- und Geschäftshaus in der Mühlenstraße 29 in  Röbel hatte ein Mindestgebot von 4000 Euro, verkauft wurde es für 48 000 Euro,
teilte eine Sprecherin der Norddeutschen Grundstücksauktionen mit. Auch ein Grundstück in der Hans-Beimler-Straße in Hohen Wangelin fand für 6500 Euro einen Käufer.

Das ehemalige Vorzeigehotel in Sommerstorf steht schon längere Zeit leer. Es wurde einst von der KMG Kliniken GmbH Bad Wilsnack betrieben, zu denen mehrere Kliniken in Nordbrandenburg, aber auch in Plau  und Güstrow gehören. Inwieweit der Klinikbetreiber beim Verkauf noch mitmischt, wollte niemand sagen.

Früher hatten die Eigentümer und Betreiber oft zu interessanten Gesprächen mit Politikern und Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben geladen. Das Hotel wurde 1994 erbaut und hat 38 Gästezimmer. Im Stall sind derzeit noch 15 Pensionspferde untergebracht, Platz ist für deutlich mehr.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*