Anzeige
Anzeige

Sozialamt verabschiedet sich aus der Müritz-Region

20. Januar 2015

Noch eine umstrittene Entscheidung, die im Februar umgesetzt wird: Die etwa 90 Mitarbeiter des Sozialamtes vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ziehen nach Neubrandenburg. In der dortigen Hochstraße 1 wird das Sozialamt im Gebäude D arbeiten.

Wie aus einer Pressemitteilung des Kreises hervorgeht, können die Bürger nach diesem Umzug Beratungstermine für die Regionalstandorte in Neustrelitz, Demmin und Waren (Müritz) vereinbaren. Außerdem werde in den Bürgerbüros an diesen Standorten immer ein Mitarbeiter aus dem Bereich „Bildung und Teilhabe“ arbeiten. Dieser bzw. ein Mitarbeiter vom Bürgerservice werde gegebenenfalls für den Bürger Kontakt zu den entsprechenden Ansprechpartnern im Sozialamt in Neubrandenburg vermitteln.
An jedem der Regionalstandorte stehe für Gespräche ein separater Raum zur Verfügung. 

Der Umzug erfolgt in vier Etappen:

Vom 2. Februar bis zum 6. Februar ziehen die Mitarbeiter des Sozialamtes in der Neubrandenburger Hochstraße vom Gebäude E in das Gebäude D.

Vom 9. Februar bis zum 13.Februar zieht der Standort Neustrelitz, vom 16. bis zum 20.Februar zieht der Standort Demmin und vom 23. bis 27.Februar zieht der Standort Waren nach Neubrandenburg um.

Ab dem 9. Februar können sich die Bürger grundsätzlich an den Standort Neubrandenburg werden. Die Telefonnummern ändern sich nur für den Standort Neustrelitz. Die Demminer und Warener Durchwahlen sind schon seit längerem über die Neubrandenburger Nummer: 0395 57087 – 0 möglich gewesen.
Das aktuelle Telefonverzeichnis steht auf der Internetseite www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de.

Ungeachtet der Umzugsbekanntgabe gehen die Proteste gegen den Umzug an der Müritz weiter. Mehr als 1000 Unterschriften wurden bereits gesammelt.


Kommentare sind geschlossen.