Anzeige
Anzeige

Stadtvertreter: Waren soll eine neue Grundschule bekommen

18. September 2019

EIN Neubau steht schon mal fest. So haben Warens Stadtvertreter heute Abend beschlossen, dass Waren eine neue Grundschule bekommt –  die Käthe-Kollwitz-Schule wird auf dem Gelände des heutigen Hortes neu gebaut. Und zwar für gut 13 Millionen Euro und bis Ende 2022. Das Ganze in Modulbauweise. Noch nicht 100prozentig geregelt wurde die Zukunft der Regionalen Schule Waren/West. Sie wird laut Beschluss erst ab 2022 an der Reihe sein. Bis dahin soll es dann auch ein Schulentwicklungskonzept geben.

Eigentlich hatten Warens Stadtvertreter ja schon im Frühsommer einen Beschluss zur Zukunft der Warener Schulen gefasst, aber der war dann nur knapp zwei Monate später hinfällig. Damals entschied sich eine Mehrheit unter anderem aus CDU und SPD für die Sanierung der Käthe-Kollwitz-Schule und der Regionalen Schule Waren/West und gegen zwei Neubauten. Das Ganze sollte 16 Millionen Euro kosten. Doch diese Kosten waren nur zwei Monate später um sage und schreibe 5,5 Millionen überschritten. Schuld waren die Mieten für Container, in denen die Kinder vorübergehend unterrichtet werden sollten (WsM berichtete).

Deshalb mussten die Stadtvertreter erneut ran, unter anderem sollte auch ein “runder Tisch” helfen, eine Lösung zu finden.

Für den Neubau der Käthe-Kollwitz-Schule stimmten heute Abend 18 Stadtvertreter, sechs stimmten dagegen, zudem gab es eine Enthaltung. Bei den Gegenstimmen dominierte die CDU-Fraktion, die lieber eine Sanierung beider Schule und keinen Neubau gesehen hätte.

Die Regionale Schule bleibt aber auch vor 2022 nicht “unberührt”. Um unter anderem die gesetzlichen Auflagen des Brandschutzes zu erfüllen, muss es auch dort schon bald einige Arbeiten geben. Und – ob es auch für die Regionale Schule nicht doch irgendwann einen Neubau gibt ist mit dem heutigen Votum der Stadtvertreter nicht ausgeschlossen.


Kommentare sind geschlossen.