Anzeige
Anzeige

Tierschutzpreis für die Warenerin Christel Schötzau

8. Mai 2015

Den diesjährigen Tierschutzpreis des Warener Keramikers Franz Poppe hat Christel Schötzau erhalten und damit eine Warenerin, die sich schon seit Jahrzehnten mit viel Einsatz für die Vierbeiner engagiert.

Vernissage3Bei sonnigem Wetter und vorzüglichem Kuchen, den Tierschützer selbst gebacken haben, wurde die Saison im Skulpturengarten am Blauen Müritzwasserhaus in Waren vor wenigen Tagen offiziell eröffnet. In „familiärer Runde“ verbrachten die Besucher einen entspannten Nachmittag.

Da seit Jahren an diesem Tag auch Tiere in Not Thema sind, gehörten wohlbehütete Hunde wie immer zu den beliebten Gästen. Die vierbeinigen Besucher waren Jack Russell, Cocker Spaniel und gleich drei Huskys in Gruppe. Die Menschen hat’s gefreut. Strahlende Augen, verliebte Blicke – „den Husky würde ich am liebsten adoptieren“ – und Streicheleinheiten inclusive.

Da der Inhaber des Gartens, Keramiker Franz Poppe, seit 2009 jährlich einen selbst gestifteten Tierschutzpreis für großes ehrenamtliches Engagement vergibt, war das auch wieder ein Höhepunkt.

Bei Regen und Schnee, Weihnachten, wie Ostern

Preisträgerin 2015 ist die Warenerin Christel Schötzau (großes Foto unten). In der Laudatio heißt es: „Mit dem Tierschutzpreis 2015 ehren wir eine Frau, die von den mühseligen Anfängen seit der Wende ehrenamtlich im Tierschutz dabei ist. Sie hat Futterplätze mit viel Engagement eingerichtet, Katzen zur Kastration eingefangen. Sie musste auch in Abständen immer mal wieder umziehen, wenn jemandem der Futterplatz im Weg war. Seit vielen Jahren versorgt sie zuverlässig die Katzen an zwei Futterplätzen, Weihnachten wie Ostern, bei Regen wie bei Schnee. Ihre direkte und zupackende Art kommt den Tieren sehr zugute. Wir wünschen uns, dass das noch sehr lange so bleibt“.

Vernissage2Ein weiteres Dankeschön mit Blumen erhielt ebenfalls eine Warenerin für ihr langjähriges Engagement im Tierschutz. Auch sie handelt ohne Wenn und Aber, wenn Tiere Hilfe brauchen. Das wissen vor allem heimatlose Katzen am Papenberg. Danke und Glückwunsch Hilli Semper!

 

Fotos: Birte Nagel und Norbert Bluhm

Vernissage1


2 Antworten zu “Tierschutzpreis für die Warenerin Christel Schötzau”

  1. Anne Keté-Ebetina sagt:

    Ich bin sehr stolz, so eine Tante zu haben.
    Grüße aus der Oberpfalz, Anne Keté

  2. Schulz sagt:

    Als ehrenamtlicher Tierschützer gratuliere ich auch persönlich.
    Es haben wirklich solche Menschen ein Preis verdient die sich einsetzen für herrenlose Katzen Tag für Tag.