Anzeige
Anzeige

Trotz Lockdown & Co. – Müritzer helfen kleiner Anna

7. August 2020

Es war etwa eine Woche vor dem Corona-Lockdown im März, als an der Müritz eine Spendenaktion für die kleine Anna aus einem Dorf bei Waren gestartet wurde. Anna hat eine Störung des zentralen Nervensystems. Vereinfacht gesagt – bei ihr haben sich nicht alle Nerven ausgebildet, so dass sie unter anderem Probleme mit der Grob- und Feinmotorik sowie der Sprache hat und auf den Rollstuhl angewiesen ist.
Durch verschiedene Maßnahmen wie Ergo- und Physiotherapie sowie Logopädie kämpft sich die heute 12-Jährige in kleinen Schritten in ihrer Entwicklung voran.
Hoffnung macht Anna und ihrer Familie jetzt die so genannte die Adeli-Therapie, die in der Slowakei durchgeführt wird. Die ist allerdings teuer, die Kosten werden von der Krankenkasse nicht übernommen. Deshalb gibt den Spendenaufruf für Anna. Und trotz des wochenlangen Lockdowns und der damit verbundenen Probleme, die wohl jeder in dieser Zeit auf irgendeine Art und Weise hatte, ist Anna nicht in Vergessenheit geraten. Bislang sind nämlich stolze 3585 Euro zusammengekommen. Die Spendenaktion geht weiter.

“Viel Geld wurde über unser Paypal-Konto gespendet. Dann haben wir verschiedene Spendendosen aufgestellt und davon schon einige geöffnet. In der Dose des Kurzentrums auf dem Nesselberg waren beispielsweise 500 Euro und die Kunden der Warener Autowerkstatt Franz&Buhrtz haben 260 Euro in die Büchse gesteckt”, berichtet die Mama von Anna, Kathleen Funk.

Nach wie vor stehen viele Spendendosen, unter anderem im EDEKA in der Teterower Straße, bei der Fleischerei Rauf im Altstadtcenter, in der Speedy Bowlingbahn oder auch bei Lenks Pizzaexpress. Und auch per Paypal kann weiterhin gespendet werden.

Aber was ist die Adeli-Therapie? Bei der Kinderreha-Therapie in der Slowakei handelt es sich um eine intensive und einzigartige Neurorehabilitation.
Das ADELI Medical Center ist ein internationales Rehazentrum, das auf die Behandlung von Patienten mit neurologischen Defiziten

Die größten Vorteile des ADELI Medical Centers liegen in einem individuell zugeschnittenen, hochintensiven Therapieprogramm und umfassender Betreuung. Bis zu fünf Stunden täglich und sechs Tage pro Woche wird jeder Patient von einem multidisziplinären Team aus Ärzten, Therapeuten, Masseuren, Logopäden und anderen Spezialisten betreut.

Hauptziel ist es,  zu mehr Selbstständigkeit zu verhelfen, die Geh- und Sprechfähigkeit zu fördern.

„Nach sehr vielen Recherchen über diese Therapieform sind wir davon überzeugt, dass sie Annas Entwicklung positiv beeinflussen kann. Wir möchten ihr gerne die Möglichkeit geben, eine solche Therapie auszuprobieren“, so Kathleen Funk.

Einen öffentlichen Spendenaufruf zu starten, ist ihr nicht leicht gefallen, denn bisher hat sich die „Frauen-Truppe“ immer alleine durchgekämpft – zur Familie gehört noch eine große Schwester, die hilft, wo sie kann.
Doch die hohen Kosten für die Therapie in der Slowakei können sie nicht alleine finanzieren. 14 Tage in der Einrichtung kosten etwa 5000 Euro – inklusive Unterkunft.

„Wir sind für jede Hilfe dankbar. Jeder noch so kleine Betrag bringt uns unserem Ziel ein Stück näher“, so Mama Kathleen.

Spenden kann man auf das Konto des Müritz-Klinikum-Fördervereins für chronisch kranke Kinder mit dem Namen “Lichtblick”:

Spendenkonto: “Lichtblick e.V.”
Stichwort: Anna F. (bitte immer Stichwort/Verwendungszweck angeben)

IBAN: DE 56 1505 0100 0641 0079 57
BIC: NOLADE21WRN

Für Beträge bis zu 50,-€ ohne Spendenquittung
https://paypal.me/pools/c/8mSbHDhJ1o

Außerdem gibt es Spendendosen. Wer bereit ist, diese Dosen bei sich aufzustellen (Geschäfte, Firmen, Büros), kann sich gerne bei Annas Mama melden: 015735843055 oder Email kathleenfunk22@gmail.com

Und hier geht’s zur Facebook-Seite von Anna: https://www.facebook.com/Wir-helfen-Anna-111656027096220/?modal=admin_todo_tour


Kommentare sind geschlossen.