Anzeige
Anzeige

Türke sticht Ex-Partnerin und anderen Mann nieder – Haftbefehl

19. Mai 2018

Die schlimme Messerattacke am Freitagabend in Neubrandenburg könnte ein Racheakt und damit wohl auch eine Beziehungstat gewesen sein. Wie WsM aus Ermittlerkreisen erfuhr, war die 38 Jahre alte Frau, die niedergestochen wurde, vor Monaten noch die Freundin des 29-jährigen Tatverdächtigen aus der Türkei. Die Partnerschaft ging aber in Brüche, inzwischen soll auch  ein Asylantrag des 29-Jährigen in Deutschland abgelehnt worden sein.

Der Vorfall hatte sich nur wenige Meter vom Rathaus entfernt vor einer Gaststättenmeile ereignet, die zu der Zeit am Freitagabend sehr belebt war.

Die Ermittler fanden heraus, dass der Tatverdächtige nach Neubrandenburg gekommen war und vermutlich gezielt zu der Gaststätte gegangen war. Dort hatte er erst einen 31 Jahre alten Mann – einen sogenannten Deutsch-Türken – angegriffen, der als Bekannter der Frau gilt. Dieser wurde lebensgefährlich am Hals verletzt, Danach stach der Täter der Neubrandenburgerin, die er vor kurzer Zeit wohl noch heiraten wollte,  in den Rücken, ließ das Messer stecken und flüchtete.

Die Frau aus Neubrandenburg wurde ebenfalls lebensgefährlich verletzt. Die Polizei hat den 29-Jährigen aber kurze Zeit später in einer Wohnung in Neubrandenburg festgesetzt. Der 29-Jährige sollte am Samstag noch einem Haftrichter in Neubrandenburg am Amtsgericht vorgeführt werden , Die Staatsanwaltschaft wirft ihm zweifachen versuchten Mord vor.


Kommentare sind geschlossen.