Anzeige
Anzeige

Unter der Gürtellinie: Diebe stehlen Feuerwehr die Schläuche

26. September 2018

Wer macht sowas denn? Unbekannte haben einer Freiwilligen Feuerwehr in Kummer bei Ludwigslust vier Löschschläuche gleich vom alten Brandort gestohlen.

Wie WsM von der Polizei im Nachbarkreis Ludwigslust-Parchim jetzt erfuhr, hatte es vor fünf Tagen in einem Waldgebiet in der Region im Südwesten Mecklenburgs unweit der Autobahn 24 Hamburg-Berlin gebrannt.

Nach dem anstrengenden Einsatz am Freitag ließen die Kameraden sicherheitshalber vier Schläuche – für Fachleute: drei B- und einen C-Schlauch – am Löschort liegen, um später möglichst schnell reagieren zu können, falls weitere Glutnester in dem Waldstück auftreten.

Am Montag stellten die Feuerwehrleute jedoch fest, dass unbekannte Täter insgesamt 80 Meter Schläuche gestohlen hatten. Der reine Sachschaden des Löschmaterials wird auf etwa 300 Euro geschätzt.

Diplomatisch drückte sich die Polizei am Schluss aus: “Seitens der Polizei ist anzumerken, dass derartige Diebstähle von Einsatz- und Ausrüstungsgegenständen die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr erheblich beeinträchtigen kann.” Einfacher gesagt: Wenn die Diebe mal einen Brand bei sich selbst haben, werden sie merken, wie gut es ist, wenn die Feuerwehr ihre Wasserschläuche schnell zur Hand hat.


Kommentare sind geschlossen.