Anzeige
Anzeige

Verlässliche Hilfe, wenn die Psyche streikt

13. September 2016

weg3Sabine Raatz nimm kein Blatt vor den Mund: Die Zahl der Menschen, die unter psychischen Krankheiten leiden, nimmt zu. Ständig. Um so wichtiger ist ein Verein wie der Wegweiser e.V., dessen Geschäftsführerin Sabine Raatz ist und der sich bereits seit mehr als 20 Jahren in der Müritz-Region um Frauen und Männer mit psychischen Erkrankungen kümmert. Vor wenigen Tagen hat die Chefin einen Einblick in die Tagesstätte in Waren-West gewährt.

Dort werden derzeit 28 Besucher oder Klienten im Alter von 18 bis über 60 Jahre, wie Sabine Raatz sie nennt, betreut. Betreuung heißt beim Wegweiser e.V. aber nicht, dass die Frauen und Männer einfach so in den Tag hinein leben, nein, die Therapeuten versuchen, die Erkrankten wieder an einen ganz normalen Alltag zu gewöhnen.

“Das fängt beim regelmäßigen frühen Aufstehen an, geht über die Körperhygiene, das Aufräumen der Wohnung bis hin zur Versorgung. All das kann für Menschen mit psychischen Erkrankungen schon ein großes Problem sein. Unsere Hilfe ist darauf ausgerichtet, dass der Alltag auch wirklich wieder alltäglich wird”, erklärt Sabine Raatz, die bereits seit 15 Jahren Geschäftsführerin des Vereins ist und ob der vielen Schicksale, die sie in dieser Zeit kennengelernt hat, genau weiß, worauf es ankommt.

weg10Die Klienten, die den Weg in die Tagesstätte in der Schleswiger Straße finden, haben zumeist schon ein sehr bewegtes Leben hinter sich. Ein Leben mit Schlägen oder Missbrauch in der Kindheit, ein Leben mit Alkohol und Drogen, ein Leben in Obdachlosigkeit.

Bei den Mitarbeiter des Wegweiser e.V. finden sie Orientierung. Sie planen ihren Tagesablauf gemeinsam, kochen, putzen, waschen, spielen, sind handwerklich aktiv oder gestalten den Garten. Denn auch das gehört zum Alltag in der Tagesstätte: Ein paar Beete sowie ein toll und von den Besuchern selbst gestalteter Aufenthaltsplatz und ein eigenes Gewächshaus, in dem derzeit die Tomaten reifen.
“Diese Arbeit ist sehr wichtig. Zu sehen, was durch eigene Hände Arbeit geschaffen werden kann”, erzählt Sabine Raatz und berichtet zudem, dass die Klienten einmal im Jahr auch gemeinsam in den Urlaub fahren – für viele das allererste Mal im Leben – , dass sie zum Sport animiert werden, aber auch Spaß an der Musik haben.

Einige der Erkrankten arbeiten zudem im Unternehmen Müritzer Garten- und Landschaftsbau, einer 100prozentigen Tochter des Wegweiser e.v, die in Waren sehr viele Grünanlagen und private Gärten pflegt.

Beim Tag der offenen Tür konnten sich Interessierte jetzt über das breite Spektrum der Hilfe informieren und haben davon auch reichlich Gebrauch gemacht.


Kommentare sind geschlossen.