Anzeige
Anzeige

Vorsicht bei Internet-Kartenbestellung – auch bei Fußballklubs

23. März 2019

Es sollte eigentlich ein schöner Fußballnachmittag werden, aber dann das: Zwei Fußballanhänger sind bei den Spielen Hertha BSC Berlin gegen Borussia Dortmund und RB Leipzig gegen Augsburg auf Betrüger hereingefallen. Wie die Polizei im benachbarten Brandenburg “Wir sind Müritzer” bestätigte, hat ein Rentner aus der Prignitz über das Internetportal ticketbande Karten für 270 Euro bestellt und wollte die “Roten Bullen” aus Leipzig gegen Augsburg beobachten.
Nachdem das Geld überwiesen wurde, kamen die Karten. Erst später stellte sich jedoch heraus, dass diese nicht echt waren.

“Ein Kontakt zum Verkäufer kam aber nicht mehr zustande”, berichtete die Polizei. Es wurde Anzeige erstattet.

Fast zeitgleich war eine “fußballverrückte” Frau aus der Prignitz auf der offiziellen Fanseite eines Klubs im Internet unterwegs. Dort – meinten sie – habe sie auch Eintrittskarten für 140 Euro bestellt. Sie bezahlte, die Karten kamen – und waren aber ebenfalls nicht echt.

Später stellte sich heraus, dass ein anderes Portal mit der offiziellen Fanseite des Klubs “verlinkt” war. Dorthin war die 64-Jährige geleitet worden, ohne dass sie einen Hinweis erhalten haben soll.

Auch sie erstattete Anzeige. Dass Vorsicht bei gewissen Internetportalen geboten ist, darüber hatten auch schon mehrfach Verbraucherzentralen berichtet. So wurde unter anderem vor den Anbietern ticketbande und viagogo gewarnt. Wohin solche Betrügereien führen können, hatte sich zuletzt beim Hamburger Stadtderby HSV gegen St. Pauli gezeigt: Dort waren größere Fangruppen von solchen gefälschten Ticketbetrügereien betroffen und hatten das erst am Spielort gemerkt. Die Polizei hatte Mühe, die aufgebrachten Fußballfans wieder zu beruhigen.

https://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/themen/internet-telefon/tickets-im-internet-kaufen-worauf-muss-ich-achten


Kommentare sind geschlossen.